Eagles of Death Metal

Wien-Konzert

Eagles: Falco-Hit gegen Terror-Angst

Höchste Sicherheitsvorkehrungen, aber trotzdem viel Spaß.

Rock
„Lasst uns das Leben und die Liebe feiern!“ Starkes Anti-Terror-Statement der Eagles of Death Metal am Montag im Wiener Gasometer. Knapp drei Monate nach den fatalen Terroranschlägen in Paris, die ja bei einem Auftritt der US-Kultband im Club Le Bataclan 89 Todesopfer forderten, lieferten die ­US-Rocker 2.000 Fans die einzig richtige Antwort: „Wir feiern und rocken ­dabei über alle Probleme hinweg!“

Sicherheit
Trotz höchster Sicherheitsvorkehrungen – erstmals kamen im Gasometer Metalldetektoren zum Einsatz – siegte dabei der Rock gegen die Angst. Auch, weil Sänger Jesse Hughes die Show gleich mal mit dem Falco-Hit Rock Me Amadeus startete und sofort auf Tuchfühlung mit den Fans ging.

Jubel
Nicht enden wollender Jubel brandete auf, der von I Only Want You bis zu Speaking in Tongues über 100 Minuten lang nicht ­abflauen wollte. Neben coolem Rock punkteten EODM mit derben Deutsch­kenntnissen („Du bist meine kleine Muschi-Katze!“) und dem Stones-Cover Brown Sugar.

Schlussendlich wippten sogar die extra angeforderten Sicherheitskräfte in der Konzerthalle mit.