Gangster-Rapper wirbt für Salafisten

Farid Bang

Gangster-Rapper wirbt für Salafisten

Spenden für Gaza? Verein "Ansaar International" ist Salafisten-nah.

Der Zusammenhalt deutscher Rapper ist oft sehr eng - dass auch Farid Bang Werbung für Vereine seiner Freunde macht, versteht sich in der Szene von selbst. In einem Intervideo ruft der Gangster-Rapper nun an der Seite seines Kumpels Abduruhman Kayser zu Spenden für das Projekt "Kläranlage für Gaza" auf. Das alleine wäre ja nicht schlimm, wäre da nicht die Tatsache, dass Kayser Vorsitzender des Vereins "Ansaar International" ist. Einer Gruppe, die laut NRW-Verfassungsschutzbericht "fest mit der Salafistenszene verwoben ist".

Unwissend?
"Bei den Veranstaltungen traten meist auch aus den Medien bekannte salafistische Prediger auf", heißt es weiter. Bisher äußerte sich der 28-Jährige Rapper, der mit seinen letzten beiden Album große Erfolge in den deutschen Charts feierte und sogar eine kleine Rolle im Fack Ju Göthe übernahm, noch nicht zu den Vorwürfen, er mache Werbung für die Salafisten. Unklar ist auch, ob Farid Bang überhaupt wusste, dass der Verein seines Freundes mit den Salafisten in Verbindung steht, denn auch auf Anfrage der Bild-Zeitung folgte bisher kein Statement.

Diashow: Die Musik-Highlights des Jahres 2014

Die Musik-Highlights des Jahres 2014

×