Hosen rockten Graz
Hosen rockten Graz
Hosen rockten Graz
Hosen rockten Graz
Hosen rockten Graz
Hosen rockten Graz

Vor 11.000 Fans

Hosen rockten Graz

Auch nach 30 Jahren auf der Bühne lassen die Deutschen die Sau raus.

Ganze 19 Jahre hat es gedauert, bis die Toten Hosen wieder nach Graz kamen – aber das Warten hat sich gelohnt! Die deutschen Punkrocker rund um Frontman Campino (50) brachten die mit 11.000 Fans ausverkaufte Grazer Stadthalle zum Beben. Stimmung ab der ersten Sekunde, die mit „Ballast der Republik“ eingeleitet wurde und 32 Songs bzw. zweieinhalb Stunden nie abbrach. Klassiker wie „Hier kommt Alex“, „Schön sein“  oder „Zehn kleine Jägermeister“ durften ebenso wenig fehlen, wie  das Ärzte-Cover „Schrei nach Liebe“ oder „Tage wie diese“  bei dem ein Konfetti-Feuerwerk über die Fanmassen erging. Beinahe besinnlich wurde es bei „Still, Still, Still“, gesungen von Kuddel, am Triangel begleitet von Campino.

Fan auf der Bühne
Immer in Interaktion mit den Fans, wollte Campino wissen, wie textsicher diese sind und holte kurzerhand Robert aus Kindberg auf die Bühne:  Der genoss sichtlich das Rampenlicht und bewies, dass auch die zweite Strophe von „Paradies“ keine Hürde für einen eingefleischten Hosen-Fan ist und rockte für wenige Minuten mit den Deutschen die Bühne. Als  Belohnung   gab es von  Campino eine Dose Bier.

Für Erheiterung unter den Grazern sorgte der Sänger und glühende FC Liverpool-Anhänger, als er bei „Schönen Gruß, auf Wiederseh‘n“ mit einem  Schal „GAK - Liverpool FC, 2004“ auftrat. Zumal der Grazer Athletiksport Klub im November das endgültige Aus verkünden musste.

Auch der vermeintliche Weltuntergang wurde nicht ausgespart: „Sollte die Welt untergehen, ist Graz ein schönes Grab“, warf Campino in die Menge, die es ihm mit johlend dankte. Und er versprach, dass diesmal keine „knapp 20 Jahre vergehen werden“ bis die Toten Hosen wiederkehren.
Heute machen die Toten Hosen in der Wiener Stadthalle mit ihrer „Krach der Republik“-Tour Halt.
 

Diashow: Die Pop-Download-Champs seit 2005

1/10
Britney Spears
Rihanna

Rihanna belegt mit 47,571 Mio. Downloads seit 2005 den Platz eins.

2/10
Britney Spears
Black Eyed Peas

Auf Nummer zwei liegen die Black eyed Peas mit 42,405 Mio. Downloads.

3/10
Britney Spears
Eminem

Der amerikanische Rapper Eminem rangiert auf Position drei mit 42,29 Mio Downloads.

4/10
Britney Spears
Lady Gaga

Lady Gaga bekleidet den Rang vier im Download-Ranking mit 42,078 Mio Downloads.

5/10
Britney Spears
Taylor Swift

Die Country-Sängerin Taylor Swift rangiert auf Platz fünf mit 41,821 Mio Downloads.

6/10
Britney Spears
Katy Perry

Die Pop-Prinzessin Katy Perry logiert auf Position sechs mit 37,62 Mio. Downloads.

7/10
Britney Spears
Lil Wayne

Lil Wayne schafft es mit 36,788 Mio. Downloads auf Platz sieben.

8/10
Britney Spears
Beyonce


Beyonce rangiert mit 30,439 Mio. Downloads auf Platz acht.

9/10
Britney Spears
Kayne West

Kayne West reiht sich mit 30,242 Mio. Downloads auf die Neun.

10/10
Britney Spears
Britney Spears

Das einstige Pop-Prinzesschen Britney Spears rundet die Top Ten ab mit 28,665 Mio. Downloads.