Andreas Kümmert

Wieder ein Eklat

Kümmert: Anzeige vom Ex-Manager

Bei Konzert sprach er scherzhaft Morddrohung aus - zuviel des Guten.

Andreas Kümmert weiß einfach nicht, wann genug ist. Mit seinem Rücktritt vom Eurovision Song Contest sorgte er für Schlagzeilen, danach mit den Beschimpfungen seiner Fans. Sein jetzt Ex-Manager Joe Erhardt stand trotzdem hinter ihm, meinte nach dem Verzicht: "Andreas ist ein schwieriger, aber auch sehr liebenswerter Mensch." Als der Sänger einen schlechten Scherz auf seine Kosten machte, platzte aber auch ihm der Kragen und er erstattete Anzeige.

Drohung
Schon davor war die Freundschaft der beiden Männer beendet. Was genau schließlich zum Bruch der beiden führte, ist unklar. Bei einem Konzert in Stuttgart hetzte Andreas Kümmert gegen seinen Ex-Manager, als er fragte, ob jemand aus dem Publikum später noch auf das örtliche Volksfest geht. "Sehr gut. Mein Ex-Manager arbeitet dort. Vielleicht wenn jemand hingehen will und ihn umnieten möchte: ich zahle euch gut", versucht er zu Scherzen und legt noch nach.

"Oh, das kostet mich wieder, wenn die Presse das schreibt. Das nächste Lied handelt von seinem Geisteszustand. Es heißt Can't Find my way home." Bei den Zuschauern kommt der Witz zwar gut an, nicht jedoch bei Joe Erhardt, der sich nun bedroht fühlt. "Mir wurde von dieser schrecklichen Szene berichtet. Natürlich mache ich mir Sorgen um meine Gesundheit und die meiner Familie. Es gibt immer Verrückte, die auf sowas hören", klagt er gegenüber InTouch.