Mehr Mauerblümchen als Pop-Lolita

Selena Gomez in Wien

Mehr Mauerblümchen als Pop-Lolita

Selena Gomez sorgte in Wien mit Kaugummi-Pop(o)-Show für Kreischalarm.

19 Songs in knapp 75 Minuten. Für 56 Euro bekamen 5.500 Fans (Durchschnittsalter 8) gestern Dienstag in der Stadthalle nicht all zu viel geboten. Selena Gomez, eher durch Kinderfilme wie Spy Kids 3D und ihre dreijährige Liassion mit Justin Bieber, denn als Pop-Star berühmt, präsentierte in Wien ihr Disney-Ouvre im Schnell-Durchlauf.

Kaugummi-Pop; Brust-Raus-strecken und Popo-Wackeln
Ein bisschen Brust-Raus-strecken (Round Round), viel Kaugummi-Pop und noch mehr Popo-Wackeln - Vom Opener Bang Bang Bang bis zum vom Konfetti-Regen begleiten Finale Slow Down lief die Show nach diesem gleichen, auf die Dauer langweiligen, 08/15-Schema ab. Bei drei Kostümwechsel (weiße Hot Pants & weiße Bluse, weiße Hot-Pants & schwarz-weißes Top, weiße Hot-Pants & schwarzes Top) präsentierte sich die laut Maxim zweitheißeste Frau der Welt beim Österreich-Debut eher als Mauerblümchen, denn echte Pop-Lolita. Die Kinder feierten aber trotzdem jede noch so banale Geste mit  ohrenbetäubendem Gekreische.

Unspektakuläre Show mit mickriger Video-Leinwand
Bei gänzlich unspektakulärer Show vor mickriger Video-Leinwand wirkten nicht nur die Ikea-Büro-Sessel zum Sex-Overkill Birthday billig. Sondern auch ihre Kinderweisheiten: "Ihr habt sicher auch manchmal Probleme in der Schule. Aber manchmal ist es auch cool, nicht cool zu sein" Dabei zeigte Gomez bei Balladen wie Love Will Remember oder Dream durchaus Stimm-Vermögen.

Diashow: Die Musik-Highlights des Jahres 2013

Die Musik-Highlights des Jahres 2013

×

    Hier geht's zu den aktuellen Musik-Videos.