Peinlich?

Melanie Müller: Shitstorm für ihren WM-Song

Die Kommentare für Melanie Müllers WM-Song fielen nicht gerade freundlich aus.

Neben dem offizellen WM-Song gibt es alle vier Jahre wieder auch immer wieder Promi-Songs, die aber ebenso das Ziel verfolgen, inoffizielle Hymne des Sportspektakels zu werden. Und wenn es nicht gerade die Sportfreunde Stiller sind, die mit ihrem „’54, ’74, ’90, 2006“ einen wahren Hit geschrieben haben, dann kommen bei den Versuchen anderer Promis meistens eher Songs von zweifelhafter Qualität dabei heraus.

Fiese Kommentare
So versuchte es dieses Jahr auch Dschungel-Kandidatin Melanie Müller mit „Deutschland schießt ein Tor“. Leider teilen die meisten Zuhörer im Internet den Enthusiasmus, den Melanie in dem Song mit dazugehörigem Video an den Tag legt nicht. „Kinder, das kommt davon wenn man nichts lernt und man versuchen muss, sich irgendwie über Wasser zu halten.“ und  „Wie die an den Instrumenten einfach immer nur das Gleiche machen...Und bei den Szenen auf der Tribüne kann man sogar sehen, dass nur die Plätze im Bild besetzt sind...Wie erbärmlich.“ Liest man da so unter den Kommentaren. Melanie erntet für ihren sicherlich nicht ganz ernst gemeinten Versuch die neue WM-Hymne zu produzieren hauptsächlich Hohn.

Rechtfertigung
Doch Melanie, die wohl schon im Vorfeld mit einem Shitstorm gerechnet hat, postete präventiv auf ihrer Facebook-Seite: "Der Titel ist spontan aus Spaß entstanden und sollte von Anfang an kein Meilenstein der Musikgeschichte werden :-)))) Melanie ... Er ist einfach dafür da, unsere Jungs im Stadion beim Spiel zu unterstützen und da glaub ich, bedarf es im Stadion nicht mehr Text, oder?" Wer nicht möchte, muss sich den Song schließlich auch nicht anhören.

Das Video zu "Deutschland schießt ein Tor"