Musikalisches Olympia-Finale in London
Musikalisches Olympia-Finale in London
Musikalisches Olympia-Finale in London

Spice Girls

Musikalisches Olympia-Finale in London

Zum Finale von Olympia lieferten die Spice Girls eine Comeback-Show.

Unter dem Titel "A Symphony of British Music" hat Gestalter und Kreativdirektor Kim Gavin in einer rund dreistündigen Show alles in das Olympia-Stadion gezaubert, was London, die Briten, deren Musik und Kultur ausmacht. Um 23:48 Uhr Ortszeit erklärte IOC-Präsident Jacques Rogge die Spiele für beendet. Davor lieferten britische Größen wie George Michael, Annie Lennox, die Kaiser Chiefs und die Spice Girls, die ihr einmaliges Comeback gaben, ein wahres Musik-Spektakel.

Diashow: Super-Show zum Olympia-Abschied

1/46
Bye-Bye London
Spice Girls
2/46
Bye-Bye London
Spice Girls
3/46
Bye-Bye London
Spice Girls
4/46
Bye-Bye London
Spice Girls
5/46
Bye-Bye London
Spice Girls
6/46
Bye-Bye London
Spice Girls
7/46
Bye-Bye London
Spice Girls
8/46
Bye-Bye London
Spice Girls
9/46
Bye-Bye London
Spice Girls
10/46
Bye-Bye London
Spice Girls
11/46
Bye-Bye London
Olympia-Finale
12/46
Bye-Bye London
Spice Girls
13/46
Bye-Bye London
Olympia-Finale
14/46
Bye-Bye London
Olympia-Finale
15/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
16/46
Bye-Bye London
Spice Girls
17/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
18/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
19/46
Bye-Bye London
Olympia-Finale
20/46
Bye-Bye London
Olympia-Finale
21/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
22/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
23/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
24/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
25/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
26/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
27/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
28/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
29/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
30/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
31/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
32/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
33/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
34/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
35/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
36/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
37/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
38/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
39/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
40/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
41/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
42/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
43/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
44/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
45/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London
46/46
Bye-Bye London
Bye-Bye London

Die Zeremonie wurde um Punkt 21.00 Uhr sozusagen von Big Ben eingeläutet. Nachbildungen dieses und auch anderer Londoner Wahrzeichen wie London Eye, die St. Paul's Kathedrale und die Tower Bridge waren im Innenraum des Stadions aufgebaut worden. Das von zahlreichen namhaften Künstlern und mehr als 3.500 weiteren Mitwirkenden gestaltete Programm begann schließlich so richtig mit einem Schnelldurchlauf durch einen Londoner Tag.

Nachdem vor knapp 80.000 Zuschauern die "Rush Hour" überstanden war, betraten Prinz Harry als Vertreter des britischen Königshauses und Rogge die "Royal Box". Bei einer typisch britischen "Streetparty" sorgten Madness, die Pet Shop Boys und One Direction für Stimmung. Als letztlich der Abend des simulierten Tages hereinbrach, stimmten Ray Davies und Emile Sande je einen ihrer Hits an.

Dann durften auch die Athleten ins Stadioninnere. Hürdensprinterin Beate Schrott als Trägerin der österreichischen Fahne war in prominenter Gesellschaft. So trugen etwa auch Hürden-Olympiasieger Felix Sanchez für die Dominikanische Republik, 800-m-Weltrekordler David Rudisha für Kenia, Schwimm-Olympiasiegerin Ramomi Kromowidjojo für die Niederlande, die Schweizer Triathlonsiegerin Nicola Spirig und Englands Segelikone Ben Ainslie ihre jeweilige Nationalflagge mit Stolz.

Nachdem zu Kate Bush's Hit "Running up that hill" im Zentrum des Stadions 302 weiße Boxen als Symbol für die 302 Olympia-Bewerbe aufgebaut worden waren, erhielten die Top drei des Männer-Marathons von Rogge persönlich ihre Medaillen. Zudem wurde einigen Volunteers stellvertretend für ihre hervorragende Arbeit gedankt. Die Olympische Flagge wechselte traditionell ihren Besitzer, Rio de Janeiros Bürgermeister Eduardo Paes übernahm sie für die Spiele vom 5. bis 21. August 2016.

Bevor die Flamme erlosch, war noch Musik total. Britische Größen wie George Michael, Annie Lennox, die Kaiser Chiefs, die Spice Girls, Eric Idle oder Brian May und Roger Taylor von Queen begeisterten inmitten einer großen Lichtershow. Auch die Rio-Spiele stellten sich mit Musikeinlagen samt Fußball-Nationalheld Pele ein. Mit den Schlussworten von Sebastian Coe, Chef des London-Organisationskomitees, und Rogge gingen die Spiele zu Ende. Der musikalische Schlusspunkt des Abends blieb einem gemeinsamen Song aller Künstler vorbehalten.