Preisregen: Echo für die Toten Hosen

Auszeichnung

Preisregen: Echo für die Toten Hosen

Zahlreiche internationale Stars kamen zur Preisverleihung nach Berlin.

Die als Favoriten ins Rennen gegangene Punkband Die Toten Hosen haben bei der Echo-Verleihung in Berlin am Donnerstagabend den Musik-Preis in der Kategorie Künstler Rock/Pop National gewonnen. Schon bei einer Gala am Vorabend hatten die Düsseldorfer Deutsch-Punker gemeinsam mit Produzent Vincent Sorg den Echo als erfolgreichstes deutsches Produzententeam erhalten. Die Auszeichnung als beste Künstlerin Rock/Pop National ging an die Siegerin der Casting-Show "The Voice of Germany", Ivy Quainoo.

Diashow: Echo 2013: Die glücklichen Gewinner des Abends

Echo 2013: Die glücklichen Gewinner des Abends

×


    Noch mehr strahlende Gewinner
    In der Kategorie Rock/Alternative National gewann der Graf mit seiner Band Unheilig den Echo. Die Nominierungen in dieser Kategorie hatten im Vorfeld für Diskussionen gesorgt, weil zunächst auch die südtiroler Band Frei.Wild nominiert gewesen war. Wegen des Vorwurfs, Frei.Wild verherrliche Nationalismus, hatten jedoch mit Kraftklub und MIA. zwei der anderen nominierten Bands ihren Verzicht auf den Echo angekündigt. Die Veranstalter hatten Frei.Wild daraufhin wieder ausgeladen. Weder Laudatorin Katie Melua noch der Preisträger gingen am Donnerstagabend auf der Bühne auf die Vorfälle ein.

    Wichtigste deutsche Musikpreis
    Der seit 1992 von der Deutschen Phono-Akademie verliehene Echo ist der wichtigste deutsche Musikpreis. Er versteht sich als Alternative zu den in den USA verliehenen Grammys und den Brit Awards aus Großbritannien. Zur Verleihung kamen auch internationale Künstler wie die Band Depeche Mode, das Duo Hurts und die ehemalige französische Präsidentengattin Carla Bruni .

    Nominiert für den Preis in der Sparte volkstümliche Musik war auch der 28-jährige Steirer Andreas Gabalier .

    Diashow: Die Pop-Download-Champs seit 2005

    Die Pop-Download-Champs seit 2005

    ×