Queen

Peinlicher Auftritt

Bizarres Comeback von Queen

Die Kultband Queen lieferte in Kiev eine skurrile Legenden-Demontage.

Beim EURO-Finale trat die Megaband Samstagnacht vor 150.000 Fans am Independence Square mit neuem Sänger Adam Lambert auf. Der erst 30-jährige (!), bekannt aus der US-Casting-Show American Idol, sollte in die Fußstapfen des unsterbliche Freddie Mercury treten – und versagte dabei kläglich!

Karaoke-Show
Vom Opener Flash bis zum Finale We Are The Champions verhunzte Lambert fast zwei Stunden lang die Mercury-Klassiker. Bei spannender Setlist rund um lange nicht gespielte Queen-HIts wie Seven Seas Of Rhye oder Keep Yourself Alive ließ der Casting-Sänger die Rock-Legenden zur Karaoke-Truppe verkommen: Bizarre Ansagen („Das ist das Maximum. Wir haben Spaß“), ein Tokyo-Hotel artiges Nieten-Outfit und stimmliche Schwächen bei Welthits wie I Want To Break Free oder Another One Bites The Dust. 16 der 24 dargeboten Songs waren übrigens älter als der neue Frontmann.

Als Highlight sang Freddie
Erst als Roger Taylor für A Kind Of Magic oder Brian May (Love Of My Life) selbst zum Mikrofon griffen hatte die Show Ähnlichkeiten mit einem Queen-Konzert. Und zum Finale Bohemian Rhapsody durfte dann gar Freddie Mercury selig, via Video-Einspielung, die Stimme erheben. Das einzige Highlight einer Legenden-Demontage.
Kein Wien-Konzert: . Nach Kiew schocken Queen und Adam Lambert noch in Moskau (heute), Polen (Samstag) und von 11. bis 14. Juli auch im Londoner Hammersmith Apollo. Alle heimischen Veranstalter haben die Skurillo-Show übrigens abgelehnt.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages