Madonna entschärft Konzert-Programm

Kein Protest in Nizza

Madonna entschärft Konzert-Programm

Im Eklat-Video wurde Hakenkreuz auf Stirn Le Pens durch Fragezeichen ersetzt.     

Beim letzten Konzert ihrer Welttournee in Frankreich hat sich US-Popdiva Madonna mit Kritik an der rechtsextremen Partei Front National stärker zurückgehalten als noch im Juli. Bei ihrem Auftritt in Nizza verzichtete sie am 21. August darauf, Parteichefin Marine Le Pen in eibem Video mit einem Hakenkreuz auf der Stirn zu zeigen. An die Stelle des Nazisymbols trat während des Lieds "Nobody knows me" ein Fragezeichen.

Hier das Eklat-Video



Paris-Gig Mitte Juli sorgte für Wirbel  
Nach einem Konzert am 14. Juli im Pariser Stade de France hatten die Rechtsextremen eine Beleidigungsklage gegen Madonna eingereicht. Auch vor dem Auftritt in Nizza drohten sie bereits damit. Die Region ist eine Hochburg der Rechtsextremen. In den vergangenen Tagen überklebten Aktivisten dort zahlreiche Plakate von Madonna mit eigenen von Le Pen. Die Welttournee der 54-jährigen Sängerin mit mehr als 80 Konzerten endet Anfang 2013.

Diashow: Die Musik-Highlights des Jahres 2012

Die Musik-Highlights des Jahres 2012

×