Queen-Star Brian May rockt Wörthersee

Einziges Konzert

Queen-Star Brian May rockt Wörthersee

Queen-Gitarrist beschallt mit Kerry Ellis am 15. Juli Klagenfurt.

Der einzige Österreich-Auftritt der aktuellen Tour von Brian May und seiner Gesangspartnerin Kerry Ellis beschert der Klagenfurter Wörtherseebühne am 15. Juli ein echtes Highlight im Konzertkalender. Vorab erzählte der Queen-Gitarrist der APA, was das Publikum von der Show erwarten kann, was seine musikalische Gefährtin auszeichnet und welche Erinnerungen er an Österreich hat, wo er im Lauf seiner Karriere bisher elf Mal aufgetreten ist. Außerdem geht's dem 66-Jährigen gut: "Auf einer Skala von 10 fühle ich mich derzeit 9,5. Ich genieße es einfach sehr, mit Kerry auf Tour zu sein."

Konzert nicht mit "Queen-Tour" vergleichbar
Mit früheren Queen-Shows sei die aktuelle Tour unter dem Motto "Acoustic And By Candlelight" nicht zu vergleichen. "Wir haben einen Aufführungsstil entwickelt, der sehr nah am Publikum ist, sehr intim, aber auch sehr flexibel und unverfälscht. Es ist somit eine Rückkehr zu den Prinzipien, die Queen am Beginn ihrer Karriere vor gut 40 Jahren gepflogen hatten." Bei einigen kleinen Dschungel-Gigs von May und Ellis im Zuge einer Südafrika-Reise für die britische Wildtiere-Organisation "Born Free Foundation" keimte die Idee, das Thema Tierschutz im konzertanten Kleinformat auch dem Rest der Welt näherzubringen.

Ellis begleitet May
Kerry Ellis, Ur-Ensemblemitglied des seit elf Jahren in London laufenden "We Will Rock You"-Musicals, veröffentlichte 2010 ihr von May produziertes Album "Anthems", eine Mischung aus eigenem Material, Musical-Hits und Queen-Nummern. Beim Experimentieren mit reduzierten Songversionen - nur Stimme und Gitarre - fiel die Entscheidung, das Live-Abenteuer zu wagen. Im Gegensatz zu Auftritten mit seinem gewohnten Bühnenpartner und Queen-Schlagzeuger Roger Taylor, die ausschließlich unter der Überschrift "Queen" mit all dem damit verbundenen Druck möglich waren und sind, "gibt es bei einer Tour mit Kerry keinerlei Erwartungen seitens des Publikums. Wir können wirklich tun, was wir wollen. Und das ist der Schlüssel."

Rosen für Ellis

Und May streut seiner Partnerin weitere Rosen: "Früher hatte ich Freddie (Mercury, Anm.), und meine musikalische Arbeit bestand zum Großteil darin zu spüren, wohin Freddie mit einem Song wollte. Ich sehe mich nicht als klassischen Gitarristen, der mit seinem Spiel angeben will. Für mich dreht sich alles um den Song, dem sich die Gitarre immer unterzuordnen hat. Nur: Jetzt habe ich keinen Freddie mehr, aber eine Kerry. Sie ist eine große Inspiration und hat eine außergewöhnliche Stimme."

Info
Alle Informationen zum Brian May Konzert erhalten Sie unter www.oeticket.com.

Diashow: Die Musik-Highlights des Jahres 2013

Die Musik-Highlights des Jahres 2013

×