Snoop Dogg erweckt Tupac zum Leben

Auferstehung

Snoop Dogg erweckt Tupac zum Leben

Der US-Rapper stand als Hologramm am Coachella-Festival auf der Bühne.

Da staunten die Besucher des Coachella-Festival in Kalifornien nicht schlecht als sie den US-Rapper Tupac auf der Bühne stehen sahen. Manche glaubten sogar, Zeugen einer wahren Auferstehung geworden zu sein. Denn Tupac ist schon lange tot. Der Rapper wurde im September 1996 ermordet. Für einen kurzen Moment durfte der verblichene Rapper aber wieder in die Welt der Sterblichen eintauchen und Bühnenluft schnuppern.

Hier das Video zum Tupac-Hologramm-Auftritt

Snoop Doog erweckte Freund zum Leben

Auch wenn es nur für kurze Zeit andauerte, durften die amerikanischen Rapper Snoop Dogg und Dr. Dre in vergangenen Zeiten schwellen und gemeinsam mit ihrem Freund Tupac wieder auf der Bühne stehen. Snoop Dogg holten den ermordeten Star nämlich via Hologramm auf die Bühne und somit ins Leben zurück. Mit nacktem, durchtrainiertem Oberkörper stand der Totgeglaubte auf der Bühne und versetzte seine Fans in Gänsehautstimmung.

Welle von Begeisterung
Seit dem Tupac-Auftritt am Coachella-Festival wurde eine Flut an Einträgen auf dem Nachrichtendienst "Twitter" losgetreten. Katy Perry schrieb etwa: Ich glaube, ich habe geweint, als ich Tupac sah." Patrick Schwarzenegger postete auf Twitter "Ich dachte, dass Tupac sprichwörtlich von den Toten auferstanden wäre. Das Tupac Hologramm während des Snoop Dogg und Dr. Dre Konzert war so verrückt!" Das Model Bar Rafaeli war zwar nicht persönlich am Festival anwesend, ließ es sich aber trotzdem nicht nehmen, auch etwas zu twittern. "This is Dope" I wish i was there!".  Und auch der kalifonische Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger war vor Ort und meldete sich via Twitter zu Wort: "Dr.Dre, Snoop Dog, 50 Cent, Eminem and even 2Pac. Killing it!" Scheinbar haben Snoop Dogg und Dr. Dre den Nerv der Zeit getroffen und ihren Freund zur richtigen Zeit wieder zum Leben erweckt.

Diashow: Die erfolgreichsten toten Pop- und Rockstars

Die erfolgreichsten toten Pop- und Rockstars

×