Taylor Swift, Nicki Minaj

Streit unter Kolleginnen

Swift & Minaj: Zoff nach Nominierung

Nicki Minaj nicht für VMAs nominiert. Sie lässt Wut auf Twitter an Taylor aus.

Taylor Swift hat allen Grund zur Freude. Die Popsängerin räumte ganze neun Nominierungen bei den diesjährigen MTV Video Music Awards ab. Damit führt die 25-Jährige die Nominierungsliste für die Verleihung der Preise für die besten Musikvideos an. Weniger Freude mit dem Ausgang der VMA-Nominierungen hatte wohl Nicki Minaj. Weil sie nicht unter den Nominierten war, machte sie ihrem Ärger auf Twitter Luft und ging auf ihre Kollegin los.

Twitter-Kleinkrieg
"Wenn dein Video Frauen mit sehr dünnen Körpern feiert, wirst du für das Video des Jahres nominiert", ätzte Nicki Minaj auf Twitter, deren sexy Musik-Clip zu "Anaconda" völlig außen vor gelassen wurde. Stattdessen werden Taylors Video zu "Bad Blood" die besten Chancen eingeräumt, mit dem Preis ausgezeichnet zu werden. Die Blondine verschwendete keine Zeit, umgehend auf Minajs bösen Kommentar zu antworten. "Ich habe nichts anderes getan, als dich zu lieben und zu unterstützen. Es sieht dir gar nicht ähnlich, Frauen gegeneinander auszuspielen. Vielleicht hat einer der Männer deinen Platz bekommen", schießt sie zurück und versucht, die Wogen zu glätten.

Bei der "Anaconda"-Sängerin blieb das natürlich nicht unbemerkt. "Du liest wohl meine Tweets nicht. Ich habe kein Wort über dich gesagt. Ich liebe dich genauso", rudert Nicki Minaj zurück und Taylor machte ihr sogleich ein Friedensangebot. "Wenn ich gewinne, bitte komm mit mir hoch. Du bist auf jede meiner Bühnen eingeladen", schreibt sie. Ob Nicki dieses Angebot annimmt? Immerhin scheint sie ganz schön beleidigt zu sein, dass ihr Musikvideo nicht nominiert wurde.