Take That: Alles zum Tourstart

Musikgeschichte

Take That: Alles zum Tourstart

Die erwachsene Boygroup feierte das Comeback des Jahrzehnts.

Der 27. Mai 2011 - ein Tag der in die Musikgeschichte eingeht. Nach exakt 5.877 Tagen rockt Robbie Williams wieder mit Take That . Das Comeback des Jahrzehnts! Im Stadium of Light von Sunderland fiel vor 50.000 Fans (Schwarkzmarktpreise bis 500 Euro!) der Startschuss zur Progress Live Tour. Das erste gemeinsame Konzert seit dem 24. April 1995 - und ÖSTERREICH war live dabei.

Drei Konzerte in einem
Schon der  Vorab-Hype war unglaublich: Allein in England gingen 1,2 Millionen Tickets innerhalb von nur zwei Stunden weg: Sunderland vier mal ausverkauft, das Wembley Stadium gleich unglaubliche acht Mal  - neuer Rekord. In Summe 29 Open Air-Shows auf der Insel- dazu noch sieben im restlichen Europa. Auf ebay gingen die Tickets um bis zu 400 Euro weg. Die Pet Shop Boys als Vorgruppe zeugen von der Bedeutung des Comebacks und Bereits 48 Stunden vor dem Tourstart campierten die Fans vor dem Stadion. Dazu schürte Großmaul Robbie die Erwartungen gar ins Unermeßliche:  "Es wird eine Show für alle: Es gibt Take That als Vierer-Partie, ich werde meine größten Solo-Hits spielen und als Finale gibt es die große Reuion. Also drei Konzerte in einem!" 

Start zu viert
Auf einer 57 Millionen Euro teuren Bühne auf der ein  24 Meter hoher und 35 Tonen schwerer Roboter die 60 Meter breiten Video-Leinwände flankiert starten Gary Barlow, Mark Owen, Jason Orange und Howard Donald bei den Proben noch als Quartett. Von einer Unzahl an Tänzern begleitet tanzen sie durch Rule The World oder Patience.  Erst nach einer halben Stunde setzt Robbie mit  Feel ein. Und begeistert dann u.a mit Come Undone und einem Meldey aus Shine und Let Me Entertain You. Dabei wird er vom Riesen-Roboter sogar auf Händen getragen.

Diashow: Take That: Tourauftakt mit Robbie Williams

Take That: Tourauftakt mit Robbie Williams

×

    Robbie ist der Star
    Zum von Massen-Chor begleiteten Angels gesellen sich - das war 16 Jahre lang schier undenkbar - sogar seine "wiedergewonnen besten Feunde" dazu. Der Startschuss zur großen, einstündigen Reunions-Show rund um Klassiker wie Back For Good, Never Forget oder Pray -Robbie ist dabei der große Star: bei Kidz rappt er, für Relight My Fire übernimmt der den Frauen-Part (!) von 70ies-Star Lulu und zu The Flood dirigiert er die Massen.

    Lesen Sie auf der nächsten Seite den Live-Ticker nach

    Die Sensation ist perfekt. Mit Rule The World starten Take That ihre Progress Tour. Robbie ist aber noch nicht dabei! Er steigt erst in knapp 30 Minuten mit einem eigenen Solo-Mini-Konzert ein. Danach rockt man eine Stunde lang zu fünft. Zum ersten Mal seit 5877 Tagen!

    Greatest Day - Take That singen auf der Zweitbühne mitten unter den Fans - Robbie fehlt noch immer

    Hold Up The Light. 20 weißgkleidete Tänzer tummeln sich um Take That.

    "Es ist großartig hier zu sein und wir liefern die beste Show die es gibt und später wird uns dann noch wer begleiten" das sind Garys Worte zum Comeback-Hit "Patience".

     Im Feenwald und zwischen zauberern, Elfen und Gnomen singt Mark nun den Hit Shine.

    Jetzt covern sie die Beatles - Sgt. Pepper - dann ein Auifschrei. "Let Me Entertain You" - Robbie tritt durch die Leiwand!!!

    Rock DJ - Robbie zieht seine Supershow ab - Luftsprùnge, Feuerwerk und Golf-Simualtion mit dem Mikro-Ständer. Die Menge tobt!

    "Tourstart ich bin aufgeregt" sagt Robbie - singt accapella Blödeleien über Shakespeare und intoniert "Come Undone".

    Robbie covert "Walk On The Wild Side" von Lou Reed - das ganze Stadion singt mit.

    "Wer von euch muss morgen arbeiten? wer ist jetzt schon betrunken?"  fragt Robbie" und erklärt dass "meine Musik betrunken viel besser klingt" - so stimmt er "Feel" an.

    Zu Feel fährt Robbie auf einem Kran über die Menge. Und jetzt kommt "Angels"!!!

    Ein Feuerwerk, der Monitor teilt sich, Nomaden auf der Vorbühne, die Augen des Riesen-Roboter beginnen zu leuchten - dutzende fliegende Akrobaten so wie Spiderman auf den Bühnen-Gerüsten - und dann sind sie endlich komplett. Am Bühnendach stimmen Take That "The Flood" an.

    Unter Wasserfontänen fahren Take That auf die Bühne hinab - nur Robbie springt! Wie ein Bungee-Jumper! Weiter geht's mit "SOS".

    Underground Machine - der Roboter hat ein Baby bekommen - und Robbie rockt im roten Trainigsanzug mit Roten Streifen.

    Take That verschwinden durch eine Bühneklappe und das "Roboter-Baby" erwacht zum Leben: Zu "Kidz" gibts ein Menschenschachspiel! Robbie ist der Captain von weis, Gary schwarz

    Pretty Things - Robbie und Gary werden vom Roboter hochgehoben!

    1, 2, 3, 4, 5 - das gabs seit 1995 nicht mehr auf der Bühne" zählt Mark - dann stimmt man im Unplugged-Setting "A Million Love Songs" an.

    Babe und Everythung Changes - weiter geht's mit den Klassikern! Das ganze Stadion singt mit.

    Gary lässt Champangner bringen - nur Robbie kriegt Milch - nach einem Toast stimmen sie "Back For Good" an - Gänsehaut-Feeling.

    Pray - der nächste Klassiker dazu eine  Boygroup-Choreographie - fast so wie früher.

    Das "Roboterbaby"  legt sich auf den Rücken -  Take Than tanzen darauf herum: so präsentieren sie "Love Love", einen noch unveröffentlichten Song.

    Im Neon-Leuchanzug stimmt man Never Forget an - jetzt wieder auf der Zweitbühne mitten unter den Fans.

    Der offizelle Teil ist vorbei - zwei Zugaben wurden noch geprobt: Relight My Fire und Eight Letters

    Das Herz des Roboters schlägt - und alle stimmen No Regrets an - erstmals singen Take That einen Robbie-Hit!

    Relight My Fire - Take That hüpfen im Kreis - die 55.000 Fans sowieso! Party-Stimmung!

    Eight Letters - Gary singt und die restlichen Take That Jungs wandern durch die Fans.

    Take That verschwinden durch eine Falltüre im Bühnenboden - die Show ist aus - und vor dem Stadion campieren schon wieder hunderte Fans. Für das morgige Konzert...

    © oe24

    Bild: (c) Zeidler