Jordi nach "Stadl"-Flop in Wien

Tapfer

Jordi nach "Stadl"-Flop in Wien

Jordi mit CD „Wir“ auf Österreich-Visite. „Stadl“-Flop trübt Laune.

Eigentlich wollte Francine Jordi (38) gestern in Österreich vor allem die Werbetrommel für ihre neue Hit-CD Wir rühren: ein Dutzend Interviews zwischen Wien und dem Burgenland, dazu ein Dinner im Nobelrestaurant Plachutta.

Doch dann kam der Stadlshow-Flop dazwischen (ÖSTERREICH berichtete) und für die kesse Schweizerin war statt Gute-Laune-Talk – die neue CD gilt als sicherer Chart-Hit – vor allem Schadensbegrenzung angesagt. „Jede Rundum-Erneuerung bringt Kritik mit sich und Dinge, die man noch verbessern muss“, erklärte sie angesichts des Quoten-Debakels.

Nur 2,5 Millionen Deutsche und 500.000 Österreicher sahen am Samstag eine Show (fast) ohne Stars. Ein Faktum, das auch Jordi böse aufstößt: „Das ist beim Publikum nicht angekommen.“