Gabalier

Open Air

Jubel über Gabaliers Heimspiel

Im Planai-Stadion gab der Volks-Rock’n’Roller sein bisher emotionalstes Konzert.

Triumph. „Heute war ich zum ersten Mal seit Langem wieder nervös vor dem Konzert“, gestand Andreas Gabalier (31) am Samstagabend auf der Bühne des Planai-Stadiums. 31.000 Fans lagen dem Volks-Rock’n’Roller in Schladming zu Füßen. Gabalier dankte es ihnen mit dem bisher emotionalsten Konzert seiner Karriere.

Gänsehautstimmung

Die Menge tobte, als er zu Steirerland seinen Onkel Michael auf die Bühne holte, für den er die Hymne geschrieben hatte. Gabalier spielte Schlagzeug, Klavier, schlug Purzelbäume, schulterte ein Maderl mit kariertem Haar-Mascherl und sang Amoi seg ma uns wieder für seine kürzlich verstorbene Oma. Zum Schluss gab’s Tränen, Umarmungen und Feuerwerk.

Nun konzentriert sich der Austro-Superstar auf seine nächste Aufgabe: Das erste MTV unplugged-Konzert eines Österreichers am 14. September im Odeon Theater in Wien.