Spatzen erbrachten Live-Beweis

Triumph im Musikantenstadl

Spatzen erbrachten Live-Beweis

Kabel sind der Live-Beweis - Demonstrativ 
lagen Kabel vor der Live-Kamera.

Innsbruck. Triumph für die Kastelruther Spatzen gestern Abend im Stadl. Es war ihr erster großer Auftritt nach dem Skandal um die Playback-Vorwürfe – und die Südtiroler überzeugten mit einer Live-Performance. Locker einmoderiert von Andy Borg, ließen sie sich nicht lumpen – das Publikum feierte sie mit tosendem Applaus. „Wir haben viel durchgemacht in den letzten Tagen“, sagte Lead-Sänger Norbert Rier. „Aber die solidarische Unterstützung so vieler Menschen hat uns da durchgeholfen.“

Am Ende stimmte der ganze Saal in Live is Life ein, den Kampf um ihre musikalische Ehre haben die Spatzen klar gewonnen. Just in jener TV-Show, bei der normalerweise alle Musiker zum Playback vom Band maximal ihre Lippen bewegen und die Hüften kreisen lassen. Der Grund, warum bei TV-Shows die meisten Musiker nicht live singen: Die Studio-Technik hat einfach keine Zeit, für jeden Musik-Act sowohl Instrumente als auch Mikrofone zeitgerecht einzustellen. Es ist ein logistischer Kraftakt für die Regie.
Die Fans waren begeistert.

Diashow: Die Pop-Download-Champs seit 2005

Rihanna belegt mit 47,571 Mio. Downloads seit 2005 den Platz eins.

Auf Nummer zwei liegen die Black eyed Peas mit 42,405 Mio. Downloads.

Der amerikanische Rapper Eminem rangiert auf Position drei mit 42,29 Mio Downloads.

Lady Gaga bekleidet den Rang vier im Download-Ranking mit 42,078 Mio Downloads.

Die Country-Sängerin Taylor Swift rangiert auf Platz fünf mit 41,821 Mio Downloads.

Die Pop-Prinzessin Katy Perry logiert auf Position sechs mit 37,62 Mio. Downloads.

Lil Wayne schafft es mit 36,788 Mio. Downloads auf Platz sieben.


Beyonce rangiert mit 30,439 Mio. Downloads auf Platz acht.

Kayne West reiht sich mit 30,242 Mio. Downloads auf die Neun.

Das einstige Pop-Prinzesschen Britney Spears rundet die Top Ten ab mit 28,665 Mio. Downloads.