Beatrice Egli

Der Talk

Beatrice Egli: Kein Streit mit Bohlen

INTERVIEW: Die Sängerin über DSDS-Image & ihre Liebe zum Schlager.

Ihr neues Video ist ein Hit, das neue Album erscheint Ende der Woche: Beatrice Egli ist derzeit in aller Munde. Im Interview mit oe24.at verrät die Sängerin, warum die Zusammenarbeit mit Dieter Bohlen wirklich vorbei ist, was sie über ihn denkt und wie sie es eigentlich geschafft hat, das "DSDS"-Image abzustreifen - mit Teamarbeit und Leidenschaft. Denn Beatrice singt Schlager nicht nur, sie lebt und liebt ihn!

Das Interview

oe24: Warum ist die Arbeit mit Dieter Bohlen auseinander gegangen?
Beatrice Egli: Dieter Bohlen war von Anfang an ein ganz wichtiger Mensch und ich bin sehr dankbar, dass ich die Zeit mit ihm hatte, um so viele Erfahrungen zu sammeln und so viel mitzunehmen. Er hat mir viel beigebracht, das ich auch jetzt beim neuen Album mitnehmen konnte. Aber die Zeit war einfach ein Problem. Er produziert momentan niemanden mehr und ist natürlich mit "Supertalent" und mit "Deutschland sucht den Superstar" voll engagiert. Da war die Zeit nicht da, um gleich wieder anzuschließen. Deswegen sind wir offen damit umgegangen. Aber ich bin immer noch im guten Kontakt, nicht im Streit, und freue mich, dass ich immer noch etwas fragen kann.

oe24: Wie erklärst du dir, dass du dieses DSDS-Image sehr schnell abgestreift hast?
Egli: Es war ein Ziel von mir, mich als Künstlerin zu etablieren. Klar werde ich immer die" DSDS"-Gewinnerin bleiben. Das gehört zu meiner Geschichte. Aber das schöne ist: "Echo"-Gewinnerin... Es kommen ja immer noch mehr Geschichten dazu. Das hat viel mit Teamarbeit zu tun. Wir arbeiten stark daran, dass ich als Sängerin wahrgenommen werde. Deswegen bin ich auch auf Tournee als Musikerin mit Band unterwegs. Ich glaube, es gibt dafür nur eine Erklärung. Das ist die banalste und einfachste: Meine treuen Fans, die mit mir den Weg mitgegangen sind, auch nach "DSDS".

Hast du den Schlager schon immer gelebt?
Egli: Seit ich denken kann, mache ich Schlager und nichts anderes. Ich glaube, wer mich so ein bisschen verfolgt hat, hat auch gemerkt, dass ich, wenn ich englisch singen musste, dass es mir dann schwer fiel. Ich glaube, so ein Riesenpensum, das ich habe – ich glaube, mein nächster freier Tag wird der 24. Dezember sein -, schafft man nur mit einer Leichtigkeit, wenn man es wirklich gerne macht. Ich liebe den deutschen Schlager und ich liebe die deutsche Sprache auch als Musik. Und ich mag am Schlager diese positive Energie und diese Leichtigkeit. Natürlich gibt es auch Tage, an denen man denkt, es ist nicht alles so schön und natürlich weiß man auch, in der Welt ist gerade nicht alles gut. Aber ich glaube, der Schlager schafft es wenigstens, dass man für einen kleinen Moment denkt, alles ist gut. Und genau das liebe ich am Schlager.

Diashow: Beatrice Egli - Ihre schönsten Bilder