16-jähriger Steirer nach Fluchtversuch mit Moped von Polizei gestoppt

Bursche lieferte Streife Verfolgungsfahrt durch Liezen

Ein 16-jähriger Obersteirer hat am Montagabend mit einem Moped vor der Polizei flüchten wollen. Nach einigen waghalsigen Manövern und Situationen, in denen es beinahe zu Kollisionen kam, wurde der Bursche gestoppt. An seinem Mofa wurden gravierende Mängel festgestellt. Diese seien laut dem Jugendlichen auch der Grund für seine Flucht gewesen. Er wurde angezeigt, hieß es am Dienstag in der Aussendung der Landespolizeidirektion Steiermark.

Eine Streife hatte gegen 17.30 Uhr mehrere Jugendliche am Bahnhof Liezen kontrollieren wollen. Als die Beamten eintrafen, entdeckten sie den 16-Jährigen, wie er gerade mit dem Moped am Bahnsteig fuhr. Als der junge Mann die Polizisten sah, gab er Gas und raste davon - die Streife folgte ihm mit Blaulicht und Folgetonhorn.

Mit Vollgas und zu hohem Tempo raste der Bursche durch eine 30er-Zone, gab keinen Vorrang und achtete auch nicht auf andere Verkehrsteilnehmer. Als ihn die Beamten beinahe eingeholt hatten, führte er eine Notbremsung durch, wendete das Moped und machte sich wieder davon - diesmal durch das Ortsgebiet von Liezen, "wo es erneut zu gefährlichen Beinahezusammenstößen mit anderen Verkehrsteilnehmern kam", so die Polizei. Am Hauptplatz war schließlich Endstation für den 16-Jährigen: Die Kennzeichentafel wurde ihm abgenommen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten