18-jähriger Autofahrer mit 113 km/h in der Stadt Salzburg unterwegs

Probeführerscheinbesitzer von der Polizei gestoppt

In Salzburg vergeht kaum ein Tag, an dem nicht ein Raser aus dem Verkehr gezogen wird. Beim jüngsten Fall handelt es sich um einen 18-jährigen Autofahrer, der am Montagabend mit 113 km/h auf der Innsbrucker Bundesstraße in der Stadt Salzburg unterwegs war. Der Probeführerscheinbesitzer aus Bosnien hat die Geschwindigkeitsbeschränkung von 50 km/h laut dem Lasermessgerät um 63 Stundenkilometer überschritten. Er wurde von der Polizei gestoppt und angezeigt.

Der Lenker muss mit einem Führerscheinentzugsverfahren rechnen, informierte am Dienstag die Landespolizeidirektion Salzburg. Auf die Frage der Beamten, warum er so schnell gefahren ist, gab der 18-Jährige keine Begründung an.

Erst in der Nacht auf Sonntag ist ein 17-Jähriger bei einem Raserunfall in der Stadt Salzburg ums Leben gekommen. Der Bursch saß auf dem Rücksitz eines Pkw, der mit überhöhter Geschwindigkeit gegen einen Brückenpfeiler in der Vogelweiderstraße in der Stadt Salzburg gekracht war. Der 18-jährige Lenker und eine 16-Jährige am Beifahrersitz wurden verletzt. Verkehrslandesrat Stefan Schnöll (ÖVP) hatte am Wochenende erneut vom Bund eine Verschärfung der Strafen für Raser gefordert.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten