27-Jähriger hielt Wiener Polizei durch Bombendrohungen auf Trab

Machte sich durch sein auffälliges Verhalten verdächtig

Ein 27-Jähriger hat am Dienstagabend die Wiener Polizei durch telefonische Bombendrohungen auf Trab gehalten. Zweimal schickte der Österreicher die Beamten in die Gatterholzgasse in Meidling und machte sich verdächtig, da er die Einsätze auffällig beobachtete. Er wurde festgenommen, bestritt die Vorwürfe und verweigerte schließlich weitere Aussagen, berichtete Polizeisprecher Markus Dittrich am Mittwoch.

Innerhalb von zehn Minuten waren zwei Bombendrohungen aus Telefonzellen bei der Polizei eingegangen. Dabei wurde er von Zeugen beobachtet, deren Beschreibung zu dem Verdächtigen passt. Bei einer Durchsuchung hatte er den Ausdruck eines Polizeidienstausweises auf einfachem Papier bei sich, der auf den ersten Blick als unecht zu erkennen war. Der Verdächtige wird wegen gefährlicher Drohung angezeigt, wofür eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr droht.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten