APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K

Kämpfe um Berg-Karabach gehen weiter

Baku/Eriwan/Stepanakert - Trotz internationaler Appelle zur Zurückhaltung gehen die Kämpfe zwischen Armenien und Aserbaidschan um die umstrittene Region Berg-Karabach weiter. Beiden Seiten beschossen sich nach Angaben ihrer Verteidigungsministerien in der Nacht auf Montag mit schwerem Artilleriefeuer. Die Armee in Karabach meldete auch am Montagabend den Abschuss eines aserbaidschanischen Militärflugzeugs. Eine Bestätigung aus Baku gab es zunächst aber nicht.

Van der Bellen sieht die Erde "in einer Notlage"

New York/Wien - "Unser Planet befindet sich in einer Notlage!" Diese Warnung hat Bundespräsident Alexander Van der Bellen am Montag an die in New York tagende UNO-Vollversammlung übermittelt. Im Vorfeld des Biodiversitätsgipfels betonte Van der Bellen in einer Videobotschaft anlässlich eines "Leaders Event for Nature and People": "Wir beobachten die Auswirkungen der Übernutzung natürlicher Ressourcen, nicht nachhaltiger Gewohnheiten und der globalen Klimakrise."

Post-Brexit-Verhandlungen gehen in letzte Runde

London/Brüssel - Die Verhandlungen zwischen Großbritannien und der Europäischen Union über einen Handelspakt nach dem Brexit starten am Dienstag (10.00 Uhr) in die zunächst letzte Runde. Das Team des britischen Chef-Unterhändlers David Frost wird in Brüssel erwartet. Besonders umstritten sind die Punkte Fischerei sowie die staatlichen Regeln und Subventionen für britische Unternehmen. Die bisher acht Verhandlungsrunden haben keine greifbaren Ergebnisse gebracht.

Ibiza-U-Ausschuss dreht sich weiter ums Glücksspiel

Wien - Der Ibiza-Untersuchungsausschuss dreht sich auch in dieser Woche weiter ums Glücksspiel. An den Befragungstagen Dienstag und Mittwoch sind etwa Novomatic-Manager Alexander Legat, Novomatic-Aufsichtsratsvorsitzender Bernd Oswald und Peter Barthold, ein ehemaliger Geschäftspartner des Glücksspielkonzerns, geladen. Es geht um mutmaßlichen Gesetzeskauf im Glücksspielbereich zur Zeit der türkis-blauen Regierung.

US-Präsident Trump weist Steuervorwürfe zurück

Washington - US-Präsident Donald Trump hat einen Bericht der "New York Times" zurückgewiesen, wonach er über Jahre hinweg keine oder kaum Bundessteuern bezahlt haben soll. Er habe "viele Millionen Dollar an Steuern" gezahlt, schrieb er am Montag auf Twitter. Wie jeder andere habe er jedoch ein Recht auf Steuervergütungen. Trump warf den Medien vor, "genau wie vor der Wahl 2016 meine Steuern und allerlei anderen Unfug mit illegalen Informationen und nur in böser Absicht" herauszubringen.

Mehr als eine Million Corona-Tote weltweit

Paris - Die Zahl der weltweit verzeichneten Todesopfer der Corona-Pandemie hat die symbolische Schwelle von insgesamt einer Million Fällen überschritten. Das geht aus einer Zählung der Nachrichtenagentur AFP aus der Nacht auf Montag hervor, die auf Angaben der Behörden beruht. Demnach gab es um 00.30 Uhr MESZ genau 1.000.009 Todesfälle. Die Zahl der erfassten Infektionsfälle lag zu diesem Zeitpunkt bei 33.018.877.

Auch Slowenien setzt Teile Österreichs auf Rote Liste

Ljubljana - Nach mehreren anderen europäischen Ländern hat nun auch Slowenien wegen rasant steigender Coronavirus-Infektionszahlen in Österreich die Bundesländer Wien, Tirol und Vorarlberg auf seine Rote Liste für die Einreise gesetzt. Das beschloss die Regierung in Ljubljana am Sonntagabend. Die Reisewarnung gelte ab Dienstag, hieß es. Dann müsse entweder nach der Einreise eine zehntägige Quarantäne angetreten oder ein negativer Covid-19-Test vorgelegt werden.

Kompromiss im Streit um EU-Grundwerte

Brüssel - Im Streit um die geplante Bestrafung von Verstößen gegen die Rechtsstaatlichkeit innerhalb der EU kommt die deutsche Ratspräsidentschaft Ländern wie Ungarn und Polen entgegen. Ein Kompromissvorschlag sieht vor, den Geltungsbereich für den sogenannten Rechtsstaatsmechanismus im Vergleich zum Ursprungskonzept deutlich einzuschränken.

Die Auswahl der Meldungen für diesen Nachrichtenüberblick erfolgte automatisch.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten