APA - N A C H R I C H T E N Ü B E R B L I C K

Ischgl-Ermittlungen offiziell gegen vier Personen

Ischgl/Innsbruck - In der Causa rund um das Corona-Krisenmanagement in Ischgl hat die Staatsanwaltschaft Innsbruck ein Ermittlungsverfahren gegen vier Personen eingeleitet. Dies sagte ein Sprecher der Anklagebehörde der APA und bestätigte einen Bericht des ORF Tirol. Dass sich unter den Beschuldigten auch der Ischgler Bürgermeister Werner Kurz und der Bezirkshauptmann von Landeck, Markus Maaß, befinden, bestätigte der Sprecher hingegen nicht.

Chaotische TV-Debatte zwischen Trump und Biden

Washington - In der vermutlich chaotischsten TV-Konfrontation der jüngeren US-Geschichte sind US-Präsident Donald Trump und sein Herausforderer Joe Biden aufeinandergetroffen. Besonders Trump unterbrach ständig und musste laufend vom Moderator zur Ordnung gerufen werden. Inhaltlich brachte die von Anschuldigungen und Beleidigungen geprägte Debatte nichts Neues, Trump weigerte sich erneut zuzusagen, dass er das Ergebnis der Präsidentschaftswahl unabhängig vom Ausgang anerkennen werde.

U-Ausschuss zur Commerzialbank Mattersburg startet

Eisenstadt/Mattersburg - In Eisenstadt beginnt am Mittwoch der Untersuchungsausschuss zum im Juli aufgeflogenen Bilanzfälschungsskandal um die Commerzialbank Mattersburg. Die Bank ist nach jahrzehntelangen Malversationen in die Pleite geschlittert, der Schaden wird auf rund 690 Mio. Euro geschätzt. Während die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft die strafrechtliche Dimension ermittelt, soll der von ÖVP, FPÖ und Grünen verlangte U-Ausschuss die politische Verantwortung klären.

Shell kündigt Abbau von bis zu 9.000 Stellen an

London - Shell baut wegen der Folgen der Coronakrise und des Ölpreisverfalls Tausende Stellen ab. Bis Ende 2022 sollen 7.000 bis 9.000 Stellen gestrichen werden, teilte der britisch-niederländische Ölkonzern am Mittwoch in London mit. Darin seien die rund 1.500 Mitarbeiter enthalten, die bereits eine Abfertigung in einem seit einiger Zeit laufenden Stellenabbau angenommen haben. Shell beschäftigte zuletzt eigenen Angaben zufolge mehr als 80.000 Menschen in über 70 Ländern.

Große Brandschäden in Kaliforniens Weinbauregionen

San Francisco - Die kalifornischen Weinregionen Napa und Sonoma Valley, nördlich von San Francisco, werden erneut von Feuerstürmen heimgesucht. Das sogenannte Glass-Feuer habe in der Region bereits 80 Gebäude zerstört, teilte die Behörde Cal Fire mit. Fast 1.500 Einsatzkräfte kämpften gegen die Flammen an, doch das am Sonntag ausgebrochene Feuer sei noch völlig außer Kontrolle. Zehntausende Anrainer mussten aus ihren Häusern fliehen.

Unabhängiges Nachrichtenportal in Weißrussland geschlossen

Minsk - Die belarussische Regierung schließt eine einflussreiche unabhängige Nachrichtenplattform, die intensiv über die Massenproteste gegen Präsident Alexander Lukaschenko berichtet hat. Die Website Tut.by, die von vielen westlichen Medien als Quelle benutzt wird, bleibe vom 1. Oktober bis 30. Dezember geschlossen, teilte das Informationsministerium in Minsk am Dienstag mit.

Regierungskoalition in Belgien vereinbart

Brüssel - Sechzehn Monate nach der Parlamentswahl in Belgien haben sich sieben Parteien auf eine neue Regierungskoalition geeinigt. Dies meldeten belgische Medien übereinstimmend Mittwochfrüh. Die Vereinbarung für die sogenannte Vivaldi-Koalition stehe. Nun werde noch über den neuen Ministerpräsidenten debattiert. Im Gespräch dafür sind die beiden vom König bestimmten Unterhändler: der flämische Liberale Alexander De Croo und der wallonische Sozialist Paul Magnette.

voestalpine fährt Kurzarbeit ab Oktober spürbar zurück

Wien/Linz/Graz - Der heimische Stahl- und Technologiekonzern voestalpine fährt die Kurzarbeit in Österreich per 1. Oktober massiv zurück. Konkret soll der Anteil der Beschäftigten mit reduzierter Arbeitszeit von zuletzt 35 Prozent auf knapp 23 Prozent sinken. Ab dem Monatswechsel sollen nur noch 5.000 statt derzeit noch 7.700 Mitarbeiter in Kurzarbeit sein, wie Konzernsprecher Peter Felsbach der APA mitteilte. Das sind dann nur noch halb so viele wie zum Höhepunkt der Krise (10.000).

Die Auswahl der Meldungen für diesen Nachrichtenüberblick erfolgte automatisch.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten