Börse London schließt in der Gewinnzone

Angekündigte Lockdown-Lockerungen ließen Anleger hoffen - FTSE-100 legte 0,21 Prozent zu

In London kommt der FTSE-100 nach einem Tag mit vielen Auf- und Abwärtsbewegungen auf ein knappes Plus. Der britische Leitindex legt am Schluss 0,21 Prozent zu auf 6.625,94 Zähler. Der marktbreitere FTSE-250 stieg um 0,37 Prozent auf 21.057,72 Punkte.

Für Optimismus unter den Anlegern in London dürfte vor allem die Ankündigung vom britischen Premier Boris Johnson gesorgt haben, dass die Lockdownmaßnahmen im Land nach und nach aufgehoben werden sollen.

Das Pfund ist gegenüber dem Dollar und dem Euro gestiegen. Ein Pfund Sterling entsprach zuletzt dem Wert 1,41 US-Dollar.

Mit gespielt haben dürften in London aber auch die Impulse aus den USA. Vor dem US-Kongress hatte der US-Notenbankchef Powell angedeutet, dass die Wirtschaft wohl noch eine Zeit lang Unterstützung brauche. Eine Abkehr von der derzeit sehr lockeren Geldpolitik ist damit unwahrscheinlich.

Die Stimmung der US-Konsumenten hat sich zudem im Februar deutlich aufgehellt. Das Barometer für die Verbraucherlaune kletterte auf 91,3 Punkte von 88,9 Zählern im Vormonat, wie das Institut Conference Board am Dienstag mitteilte. Ökonomen hatten nur mit einem Anstieg auf 90,0 Punkte gerechnet.

Zu den großen Gewinnern im FTSE-100 gehörten große Immobilienunternehmen. British Land legten um 5,4 Prozent an Wert zu. Die Titel der Land Securities Group verteuerten sich um 4,45 Prozent.

Profitiert von den angekündigten Lockerungen hat auch die Konsumgüterbranche. Unilever-Aktien stiegen um 2,4 Prozent. Bei British American Tobacco (BAT) war es ein Plus von 1,2 Prozent.

Auch die Papiere des British Airways Mutterkonzern International Consolidated Airlines (IAG) waren gefragt und legten um fast 2 Prozent zu.

Zu den Verlierern gehörten dagegen Technologieunternehmen wie Ocado (minus 2,7 Prozent), Avast (minus 2,6 Prozent) und Aveva (minus 2,4 Prozent)

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten