Cb-U-Ausschuss - ÖVP Burgenland will Niessl laden

Ehemaliger Landeshauptmann solle zu "Naheverhältnis" mit Ex-Bankchef Pucher Auskunft geben

Die ÖVP Burgenland will den ehemaligen Landeshauptmann Hans Niessl (SPÖ) in den Untersuchungsausschuss zur Commerzialbank Mattersburg (Cb) laden. Er solle den Ausschussmitgliedern zu seinem "freundschaftlichen Naheverhältnis" zu Ex-Bankchef Martin Pucher "Rede und Antwort stehen", betonte Landesgeschäftsführer Patrik Fazekas am Dienstag bei einer Pressekonferenz.

Zusätzlich zum Bekanntwerden der in der Bank gefundenen VIP-Jahreskarte des SV Mattersburg für Niessl hätten Recherchen der ÖVP Akten, Bilder und Berichte hervorgebracht, bei denen man sich ein Bild machen könne, "wie eng Martin Pucher und Ex-Landeshauptmann Niessl verbandelt waren", sagte Fazekas. Der VIP-Klub des SV Mattersburg sei "ein beliebter Treffpunkt der SPÖ Burgenland" gewesen.

Man werde nun Gespräche mit den anderen Fraktionen aufnehmen und eine Ladung Niessls anstreben. Die Ladungsliste für die Termine des U-Ausschusses im kommenden Jahr müsse ohnehin erst erstellt werden. Landtagsabgeordneter Thomas Steiner kritisierte außerdem, dass die SPÖ mit "absurden Ladungen" versuche, den U-Ausschuss zu verzögern - "dass die nichts bringen, weiß man schon im Voraus", betonte Steiner.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten