Corona - Nach Datenbereinigung 218 Todesfälle in Österreich gemeldet

Stadt Wien stellte auf Darstellung der Todesfälle synchron mit AGES-Daten um - Somit 135 Tote seit Mittwoch in Bundeshauptstadt

Nach einer Datenbereinigung haben die Behörden in Österreich für die vergangenen 24 Stunden 218 Covid-19-Tote gemeldet. Die Stadt Wien hat auf die Darstellung der Todesfälle synchron mit AGES-Daten umgestellt, somit kamen seit Mittwoch 135 Tote hinzu. Tatsächlich starben laut Angaben der Stadt in den vergangenen 24 Stunden 15 Menschen an den Folgen einer SARS-CoV-2-Infektion. Seit Beginn der Pandemie gibt es somit österreichweit 4.982 Tote.

Bisher kursierten parallel unterschiedliche Werte bei Covid-19-Todesfällen. Diese unterschieden sich - je nachdem, wer sie erhoben hat (Sozialministerium, Gesundheitsministerium oder AGES) - zum Teil deutlich voneinander und von den Angaben der Bundesländer. Laut Definition der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind all jene Fälle als Covid-19-Tote zu zählen, die innerhalb von vier Wochen vor Todeszeitpunkt positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden sind, auch wenn eine Covid-19-Erkrankung nicht ursächlich für den Tod gewesen ist. Auf dieses System stellte nun auch Wien um, wodurch es zu den Nachmeldungen kamen. Mit Stand 16. Dezember 2020 verzeichnet Wien laut AGES-Daten genau 909 Todesfälle.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten