Corona-Plus: Steirisches Freilichtmuseum Stübing verlängert Saison

Steigerung der Besucherzahlen von 25 Prozent - Aufgrund des großen Interesses nun bis 30. November offen

Die Coronavirus-Pandemie zwingt verschiedenste Kulturinstitutionen zu Beschränkungen, beim Österreichischen Freilichtmuseum Stübing nördlich von Graz führt sie hingegen zu einer Ausweitung der Besuchszeiten. Erstmals ist das "Tal der Geschichten" mit rund 100 Objekten aus dem bäuerlichen Bereich um einen Monat länger bis Ende November geöffnet. Trotz der Covid-bedingter verringerter Schließzeiten hatte man im Sommer hohe Besuchszahlen verbucht, wurde am Mittwoch mitgeteilt.

Aufgrund des großen Interesses kann das Museum bis 30. November täglich von 10.00 bis 16.00 Uhr besucht werden. Im Herbst warten Brauchtumsführungen, ein Workshop zum Bauen einer Holzbank oder auch das Adventkranzbinden. Die reduzierten Adventveranstaltungen in dem stimmungsvollen kleinen Tal - "Tannengraß & Lebzeltstern " sind seit langem ausverkauft.

Laut Kulturlandesrat Christopher Drexler (ÖVP) sei es erfreulich, dass die Besuche in diesem herausfordernden Jahr so zahlreich gewesen seien. Das Jahr 2020 entwickelte sich - in Hinblick auf die Monate, in denen ein Museumsbesuch möglich war - äußerst erfolgreich und mit etwa 32.000 Besuchen konnte eine Steigerung von durchschnittlich 25 Prozent im Vergleichszeitraum zum Vorjahr erreicht werden. Allerdings war das Museum Pandemie-bedingt erst am 1. Juli statt wie sonst im Frühjahr geöffnet worden. Mit der verlängerten Saison könne man nun länger den Besuch ermöglichen und neue Programmpunkte im kleineren Rahmen anbieten, sagte Museumsleiter Egbert Pöttler.

(S E R V I C E - Österreichisches Freilichtmuseum Stübing, Enzenbach 32, 8114 Stübing, geöffnet bis 30. November, täglich 10.00 bis 16.00 Uhr, www.freilichtmuseum.at )

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten