Corona - Steigende Zahl von Todesopfern in Italien

Regierung startet mit zweiter Phase der Impfkampagne

Die Zahl der Corona-Todesfälle in Italien ist am Montag wieder gestiegen. Die Behörden meldeten 448 weitere Menschen, die in den vergangenen 24 Stunden in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben sind. Am Vortag waren es 361 gewesen. Damit stieg die Gesamtzahl der Toten seit Beginn der Pandemie in Italien auf 79.203.

Die Zahl der registrierten Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden sank am Montag von 18.627 auf 12.532. Dabei wurden 91.656 Tests durchgeführt. 13,7 Prozent davon fielen positiv aus.

Die Zahl der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten stieg in 24 Stunden auf 23.603 Personen, das sind 176 mehr als am Vortag, berichtete das Gesundheitsministerium in Rom. Die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen stieg auf 2.642, 27 mehr als am Vortag. Seit Beginn der Impfkampagne am 27. Dezember wurden über 654.000 Personen geimpft.

47.000 Impfdosen des US-Pharmakonzerns Moderna treffen am Dienstag in Italien ein. Erwartet wird auch eine dritte Tranche mit 470.000 Impfdosen des Pharmakonzerns Pfizer/Biontech. Die Regierung in Rom will in den kommenden Tagen mit einer zweiten Phase der Impfkampagne starten. Nach dem Gesundheitspersonal, den Mitarbeitern und Patienten von Seniorenheimen will man mit der Impfung von Senioren im Alter von über 80 Jahren beginnen. In einer dritten Phase sollen Lehrer geimpft werden.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten