Coronavirus - Besuche in Kärntner Pflegeheimen werden eingeschränkt

Nur mehr zwei Besucher pro Bewohner und Tag erlaubt - Kärnten kauft 100.000 Antigentests für Screenings und Verdachtsfall-Testungen in Heimen

In Kärnten sind am Freitagnachmittag strengere Regeln für Besuche in Pflegeheimen angekündigt worden. Wie der Landespressedienst in einer Aussendung mitteilte, sollen Besuche nur mehr in der Zeit von 10.00 bis 17.00 Uhr - in einigen Heimen aus organisatorischen Gründen sogar nur von 13.00 bis 17.00 Uhr - möglich sein. Außerdem bestellte das Land 100.000 Antigentests, mit denen in den Heimen nicht nur Verdachtsfälle getestet, sondern auch Screenings durchgeführt werden sollen.

Wie es aus dem Büro von Gesundheitsreferentin Beate Prettner (SPÖ) hieß, hatte man sich in einer Videokonferenz mit den Kärntner Heimbetreibern auf diese Regelungen verständigt, die kommende Woche in eine Verordnung gegossen werden sollen. Demnach wird die Besuchszeit auf 30 Minuten begrenzt. Es darf immer nur ein Besucher zu einem Bewohner, pro Tag darf ein Bewohner höchstens zwei Mal Besuch bekommen. Eine Voranmeldung ist erforderlich, die Besuche finden in einem eigenen Raum statt.

Für das Besuchermanagement - das Führen der Anmeldelisten und den Empfang der Besucher - sollen die Pflegeheime personelle Unterstützung bekommen. Die 79 Kärntner Heime können vom AMS mit 50 Prozent der Kosten gefördert Arbeitslose dafür anstellen. Angedacht ist, dass ihnen auch die zweite Hälfte der Kosten refundiert wird.

Grund für die verschärften Maßnahmen war mitunter die geringe Akzeptanz von Schutzmaßnahmen, wie etwa der Maskenpflicht für Besucher von Pflegeheimen. In den vergangenen Wochen mit den steigenden Infektionszahlen der zweiten Welle wurden in acht Pflegeheimen Fälle von Covid-19 registriert. Im Herbst haben sich dort bisher 210 Mitarbeiter und Bewohner mit dem Coronavirus angesteckt. Vier infizierte Pflegeheimbewohner starben vergangene Woche. Einen Cluster gab es auch in einem Zentrum für Psychosoziale Rehabilitation, hier wurden 30 Klienten und Mitarbeiter positiv getestet.

Die bestellten 100.000 Antigentests für die Kärntner Heime sollen Ende nächster Woche eintreffen. Mit ihnen sollen auch Reihenuntersuchungen durchgeführt werden - laut neuen Erkenntnissen bringen die Antigentests nämlich auch bei Getesteten, die keine Symptome aufweisen, valide Ergebnisse, teilte eine Sprecherin Prettners auf APA-Anfrage mit.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten