Coronavirus: Nächtliche Ausgangssperre auch in Rom und Umgebung

Von 24 Uhr bis 5 Uhr - Auch Sardinien erwägt restriktivere Maßnahmen

Angesichts der steigenden Zahl von Coronavirus-Infektionen führt auch die mittelitalienische Region Latium mit der 3,5-Millionen-Einwohnerstadt Rom ein nächtliches Ausgangsverbot ein. Dieses gilt von Mitternacht bis 5.00 Uhr. Die Maßnahme tritt am Freitag in Kraft.

Die Zahl der Betten in den Krankenhäusern der Region mit 5,8 Millionen Einwohnern wird auf 2.913 aufgestockt, außerdem sollen 552 Plätze auf Intensivstationen zur Verfügung gestellt werden, teilten die regionalen Behörden am Donnerstagabend mit. In privaten Labors sollen täglich 5.000 Tests durchgeführt werden. Auch die Insel Sardinien denkt an eine Verschärfung der Maßnahmen.

Eine nächtliche Ausgangssperre wurde bereits von der Lombardei und der süditalienischen Region Kampanien beschlossen. Im norditalienischen Piemont bleiben Einkaufszentren am Wochenende geschlossen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten