Europäische Länder rufen Iran zu Verzicht auf Uranmetall auf

Frankreich, Großbritannien und Deutschland fordern Rückkehr zu Atomabkommen

Frankreich, Großbritannien und Deutschland haben den Iran aufgerufen, die Vorbereitungen für die Herstellung von Uranmetall zu stoppen. Der Iran habe keine glaubwürdige zivile Verwendung für Uranmetall, teilten die drei Länder in einer gemeinsamen Stellungnahme am Samstag mit. Die Produktion könne aber schwerwiegende militärische Implikationen haben. "Wir fordern den Iran mit großem Nachdruck dazu auf, diese Aktivität einzustellen."

Das Land solle seinen Verpflichtungen aus dem Internationalen Atomabkommen unverzüglich wieder nachkommen, sollte der Iran ernsthaft an der Bewahrung der Vereinbarung interessiert sein. Der Iran hatte am Mittwoch angekündigt, mit den Vorbereitungen für die Produktion von Uranmetall begonnen zu haben. Seit dem einseitigen Ausstieg der USA 2018 aus dem Atomabkommen hat der Iran mehrfach gegen Auflagen aus der 2015 erzielten Vereinbarung verstoßen. Der Iran hat wiederholt erklärt, er könne sich jederzeit wieder daran halten. Voraussetzung sei aber eine Aufhebung der Sanktionen, die die USA nach ihrem Ausstieg wieder ergriffen hatten.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten