Europas Börsen starten gut behauptet

Impfstoffhoffnungen stehen Pandemie-Ängste gegenüber - Euro-Stoxx-50 gewinnt 0,2 Prozent

Die europäischen Börsen sind am Freitag gut behauptet in den Handel gestartet. Der Euro-Stoxx-50 notierte gegen 9.40 Uhr mit einem kleinen Plus von 0,20 Prozent bei 3.458,88 Punkten. Der deutsche DAX befestigte sich um 0,12 Prozent auf 13.102,10 Zähler. Der britische FTSE legte 0,21 Prozent auf 6.347,92 Punkte zu.

Das bestimmende Thema an den Märkten blieb weiter die Corona-Pandemie. Der Aussicht auf bald zur Verfügung stehende Corona-Impfstoffe standen weiter die Sorgen angesichts hoher Infektionszahlen und der Lockdowns in vielen Ländern gegenüber. "Weiterhin gilt es auch zu berücksichtigen, dass auf dem erreichten Kursniveau bereits sehr viel positive Erwartung eingepreist wurde", schreiben die Analysten der Helaba.

Wichtige Unternehmens- oder Konjunkturnachrichten lagen in der Früh hingegen kaum vor. Auch die meisten Einzelwerte bewegten sich im Frühhandel kaum von der Stelle. Stärker unter Druck kamen in London Sage und waren mit einem Minus von 10,47 Prozent die mit Abstand größten Verlierer im FTSE. Das Softwareunternehmen hat für sein Geschäftsjahr einen Ergebnisrückgang gemeldet.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten