Europas Leitbörsen starten uneinheitlich

Euro-Stoxx-50 verliert 0,36 Prozent - In London und Frankfurt steigen die Aktienkurse

Die europäischen Leitbörsen sind am Dienstag uneinheitlich in den Tag gestartet. Eine halbe Stunde nach Handelsbeginn büßte der Euro-Stoxx-50 um 0,36 Prozent auf 3.686,64 Punkten ein. In Frankfurt lag der DAX mit 13.971,45 Einheiten mit 0,15 Prozent im Plus. Auch der FTSE-100 in London legte um 0,75 Prozent zu auf 6.661,98 Zähler.

Zuletzt hätten Schwächeanzeichen zugenommen, schreiben die Analysten der Helaba. Steigende Rohölpreise bereiten Sorgen, weil sie die Konjunktur ausbremsen könnten. Allgemein würden Inflationsängste die Anleger zurückhalten, so die Helaba-Experten weiter.

Impulse könnten am Nachmittag aus den USA kommen. Viel Beachtung bekommt dort die halbjährliche Anhörung des US-Notenbankchefs Powell vor dem Kongress in Washington. Es wird damit gerechnet, dass er keine Abkehr von der lockeren Geldpolitik signalisieren wird. Gegen 16.00 Uhr wird in den USA auch ein Index zum Verbrauchervertrauen veröffentlicht.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten