Grasser-Prozess - Heutiger Gerichtstag krankheitsbedingt entfallen

Wiener Straflandesgericht gibt Entwarnung: Kein Coronafall

In der Endphase des Korruptionsprozesses gegen Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser, Ex-FPÖ-Generalsekretär Walter Meischberger, den Lobbyisten Peter Hochegger und andere ist der heutige Verhandlungstag wegen eines Erkrankungsfalles entfallen. "Kein Coronavirus", hieß es dazu vom Wiener Straflandesgericht auf APA-Anfrage. Für nächste Woche sind seit längerem drei Verhandlungstage eingeplant, von Dienstag bis Donnerstag. Ob es dabei bleibt, ist noch offen.

Am Dienstag dieser Woche ist es in einem Nebenschauplatz des Grasser-Prozesses, der Causa Telekom, zu einem Urteil gekommen. Der angeklagte Ex-Telekom Austria-Manager und frühere ÖVP-Organisationsreferent Michael F. ist vom Schöffensenat vom Vorwurf der Geldwäsche freigesprochen worden. Die Staatsanwaltschaft gab nach dem Urteil kein Kommentar ab, wodurch dieses noch nicht rechtskräftig ist.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten