Insider: Auto1 bereitet Börsengang im nächsten Jahr vor

Mit dem Börsengang soll zusätzliches Kapital für die Expansion eingesammelt werden

Der Berliner Online-Gebrauchtwagenhändler Auto1 steuert Insidern zufolge auf einen Börsengang im kommenden Jahr zu. Das vor acht Jahren gegründete Start-up-Unternehmen habe die Investmentbanken Goldman Sachs, Citi und BNP Paribas damit beauftragt, die Emission vorzubereiten, sagten mehrere mit den Plänen vertraute Personen am Dienstag der Nachrichtenagentur Reuters. Angepeilt werde das zweite Quartal 2021.

Auto1 ist in Deutschland vor allem für die Plattform wirkaufendeinauto.de bekannt. Das Unternehmen wolle mit dem Börsengang zusätzliches Kapital für die Expansion einsammeln und könnte dabei von den derzeit hohen Bewertungen für Technologiewerte profitieren. Eine Bewertung von mehr als fünf Milliarden Euro sei realistisch, sagten die Insider.

Als der japanische Technologieinvestor Softbank 2018 bei Auto1 einstieg, bewertete er das Unternehmen bereits mit 2,9 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr kaufte und verkaufte Auto1 über seine drei Internet-Plattformen mehr als zwei Millionen Autos und setzte damit 3,5 Milliarden Euro um.

Im Juli sammelte Auto1 in einer weiteren Finanzierungsrunde 255 Millionen Euro in Form von Wandelanleihen ein, um seine Marke Autohero zu finanzieren, mit der die Firma auf private Autokäufer abzielt. Der US-Rivale Vroom war im Juni an die Technologiebörse Nasdaq gegangen, seither haben seine Aktien um 130 Prozent zugelegt. Auto1 wollte sich zu den Informationen nicht äußern, die Banken waren für eine Stellungnahme entweder nicht erreichbar oder lehnten einen Kommentar ab.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten