Italiens Wirtschaft schrumpft stärker als vorhergesagt

Rückgang des BIP um neun Prozent vorhergesagt

Die italienische Wirtschaft wird nach offizieller Schätzung stärker schrumpfen als bisher erwartet. Nun werde ein Rückgang des BIP um neun Prozent vorhergesagt nach noch Minus acht Prozent im April, teilte das Finanzministerium am Dienstagabend mit. Das Staatsdefizit werde mit 10,8 Prozent allerdings kleiner ausfallen als bisher mit 11,9 Prozent erwartet.

Die Kennzahl für das kommende Jahr wurde dagegen auf 7,0 Prozent nach 5,7 Prozent des BIP heraufgesetzt. Dann dürfte das Defizit 2022 bei 4,7 Prozent liegen und 2023 bei 3,0 Prozent, hieß es weiter. Die italienische Wirtschaft leidet unter der Coronavirus-Pandemie.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten