Lehrer in Belgien wegen Mohammed-Karikatur im Unterricht suspendiert

Pädagoge zeigt Schülern gleiche Zeichnung wie ermordeter Lehrer in Frankreich - Grund: Nackter Prophet ist "obszön"

Weil er seinen Schülern im Unterricht eine Mohammed-Karikatur gezeigt hat, ist ein Lehrer in Belgien vom Dienst suspendiert worden. Einige Eltern hätten sich über den Pädagogen beschwert, sagte am Freitag der Sprecher der Bürgermeisterin von Molenbeek, einem Brüsseler Vorort. Der Lehrer hatte demnach mit seinen zehn bis elf Jahre alten Schülern über die Ermordung des französischen Lehrers Samuel Paty gesprochen und ihnen dabei eine der von ihm benutzten Karikaturen gezeigt.

Die Suspendierung beruhe allein auf der Tatsache, dass die Zeichnung, die den Propheten nackt zeigt, "obszön" sei. "Wäre es nicht der Prophet gewesen, hätten wir genauso gehandelt", sagte der Sprecher von Bürgermeisterin Catherine Moureaux. Der Lehrer muss sich nun einem Disziplinarverfahren stellen.

Samuel Paty war vor zwei Wochen in einem Vorort von Paris von einem 18-jährigen Attentäter tschetschenischer Herkunft enthauptet worden, weil er Karikaturen des Propheten Mohammed im Unterricht gezeigt hatte. Der französische Präsident Emmanuel Macron betonte nach dem mutmaßlich islamistischen Anschlag, dass Frankreich die "Karikaturen und Zeichnungen nicht aufgeben" werde. Dies löste in den vergangenen Tagen Proteste in vielen muslimischen Ländern aus.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten