Lkw-Mautsystem in Tschechien brachte 2020 um 5,2 Prozent mehr Erlöse

Trotz Coronapandemie - 2020 war erstes Jahr mit neuem Satellitensystem

Die Erlöse aus der Lkw-Maut in Tschechien stiegen 2020 trotz der Coronapandemie um 5,2 Prozent auf 11,5 Mrd. Kronen (440,6 Mio. Euro) an. Zu dem Anstieg haben vor allem 900 Kilometer an neuen mautpflichtigen Autobahnen und Straßen beigetragen, teilte die Verwaltungsfirma des Mautsystems, CzechToll, mit.

2020 war das erste Jahr in Tschechien mit dem Satelliten-Mautsystem von CzechToll. Zuvor hatte es jahrelang die österreichische Firma Kapsch mit Mikrowellentechnologie betrieben. In Tschechien sind nun für Lkw über 2.400 Kilometer von Autobahnen und Straßen mautpflichtig.

"Die vorzüglichen Ergebnisse des Jahres 2020 sind ein Beweis dafür, dass das neue Satelliten-Mautsystem die Funktion der strategischen Infrastruktur des Staates zuverlässig erfüllt", sagte dazu der Chef von CzechToll, Marek Okali. Die Betriebskosten seien deutlich gesunken, sodass mehr Geld in die Infrastruktur Tschechiens investiert werden könne, fügte Okali hinzu.

Mehr dazu

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten