Nachrichten leicht verständlich (in der Sprachstufe A2)

Anhänger von US-Präsident Trump stürmten das Kapitol

Washington - Am Mittwoch wollte der US-Kongress den Wahl-Sieg von Joe Biden bestätigen. Damit wäre Biden der nächste Präsident der USA. Doch dazu kam es nicht. Der derzeitige Präsident Donald Trump rief zu Protesten gegen die Wahl-Ergebnisse auf. Er sagt, dass bei der Wahl betrogen wurde. Daraufhin stürmten Anhänger von Trump das Kapitol in Washington.

Es wurden Schüsse abgefeuert. Auch Fensterscheiben und Möbel wurden zerstört. Die Polizei sagte, dass 4 Menschen bei den Unruhen gestorben sind. Am Mittwoch-Abend konnte die Polizei die Demonstranten aus dem Kapitol vertreiben. 52 Menschen wurden verhaftet. Erst am Donnerstag konnte der Kongress im Kapitol wieder arbeiten.

Erklärung: Kongress

Der Kongress ist das Parlament der USA. Der Kongress besteht aus 2 Teilen. Sie heißen Senat und Repräsentanten-Haus.

Die Politiker im Kongress haben viele Aufgaben. Sie kontrollieren etwa den Präsidenten. Und der Präsident kann nur dann ein neues Gesetz machen, wenn die Politiker im Kongress dafür stimmen. Kapitol wird das Gebäude genannt, in dem der Kongress arbeitet.

Wahl-Sieg von Joe Biden zum US-Präsidenten bestätigt

Washington - Joe Biden wird der nächste US-Präsident. Das wurde in der Nacht auf Donnerstag offiziell. In einer Sitzung vom Kongress wurde das Ergebnis offiziell bestätigt. Damit kann Biden am 20. Jänner das Amt von Donald Trump übernehmen.

Trump gab daraufhin zum ersten Mal zu, dass er die Präsidenten-Wahl im November verloren hat.

Nun werden Menschen außerhalb von Heimen gegen Corona geimpft

Wien - In Altersheimen und Pflegeheimen in Österreich werden bereits Menschen gegen den Corona-Virus geimpft. In diesen Heimen leben ältere Menschen. Sie sind für den Corona-Virus besonders anfällig. Daher wurden diese Menschen zuerst geimpft.

Nun wurde in der EU noch ein Impfstoff gegen den Virus zugelassen. Damit gibt es jetzt auch mehr Impfstoff gegen den Corona-Virus. Daher sollen jetzt auch ältere Menschen außerhalb der Heime geimpft werden.

Der Christbaum am Rathausplatz in Wien wurde abgeräumt und entsorgt

Wien - Der Christbaum am Wiener Rathausplatz ist am Donnerstag entfernt worden. Dabei wurde auch ein Kran verwendet. Man wollte nämlich nicht die Aufbau-Arbeiten und Eisflächen von dem Eistraum beschädigen. Der Eistraum ist ein Eislaufplatz. Er wird jedes Jahr vor dem Rathaus aufgebaut.

Die Überreste vom Christbaum werden von den Elektrizitätswerken verbrannt. So wird Strom erzeugt.

+++ Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zielgruppe sind Menschen mit Leseschwächen. +++

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten