Nachrichten leicht verständlich (in der Sprachstufe B1) - Audio

Fernseh-Debatte zwischen Trump und Biden wurde zu Streitgespräch

Washington - Am 3. November findet in den USA die Präsidentschafts-Wahl statt. Präsident Donald Trump tritt für die Republikaner bei der Wahl an. Trumps Herausforderer von den Demokraten ist Joe Biden. Am Dienstag gab es im US-Fernsehen eine Debatte zwischen Trump und Biden.

Dabei stritten sich die beiden und unterbrachen einander oft gegenseitig. Bei dem Streitgespräch sprachen Trump und Biden oft durcheinander und machten sich gegenseitig Vorwürfe. Sie diskutierten etwa über die Corona-Krise, Wirtschaft und Polizeigewalt in den USA.

Erklärung: Republikaner und Demokraten

In den USA gibt es nur 2 wichtige politische Parteien, die Republikaner und die Demokraten. Die Republikaner sind die Partei von Präsident Donald Trump. Die Demokraten sind gegen ihn und haben Joe Biden als Kandidat für die Präsidenten-Wahl aufgestellt.

Vorerst kein Lockdown in Österreich geplant

Wien - Es wird keinen Lockdown im Oktober geben. Das teilte das Gesundheitsministerium mit. FPÖ-Chef Norbert Hofer hatte zuvor behauptet, dass es einen 2. Lockdown ab dem 23. Oktober geben wird. Das sind Gerüchte, meinte das Ministerium. Auch Gesundheitsminister Rudolf Anschober sagte, dass es keinen Lockdown im Oktober geben wird.

Ein weiterer Lockdown kommt nur dann, wenn es zu viele Corona-Patienten in Krankenhäusern gibt. Dann könnte das Gesundheits-System nämlich zusammenbrechen. Das ist aber derzeit nicht der Fall.

Erklärung: Lockdown

Bei einem Lockdown werden in einem Land oder in einer Region das wirtschaftliche und öffentliche Leben eingeschränkt. Dabei können Geschäfte, Schulen und Restaurants geschlossen werden. es kann aber auch Ausgangssperren geben. Vor allem in der Corona-Krise gab es in vielen Ländern Lockdowns. Damit sollte die weitere Ausbreitung des Corona-Virus verhindert werden.

Bürgermeister Ludwig gegen Plan für autofreie Innenstadt Wiens

Wien - Es gibt Pläne, dass die Wiener Innenstadt autofrei werden soll. Man soll dann zum Beispiel nicht mehr mit dem Auto in den 1. Bezirk fahren können. Diese Pläne kamen kam von der ÖVP und den Grünen. Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) hat diese Plänen am Mittwoch aber abgelehnt.

Es gibt vor allem rechtliche Bedenken, sagte Ludwig. Außerdem müssen viele Arbeitnehmer mit dem Auto in die Innenstadt fahren. Außerdem gibt es dort laut Ludwig viele Ärzte, zu denen viel gehbehinderte Menschen mit dem Auto fahren müssen.

Erstes Foto von Koala-Jungtier in Schönbrunn

Wien - Vor 5 Monaten wurde im Tiergarten Schönbrunn ein Koala-Jungtier geboren. Seit damals wächst es im Beutel seiner Mutter Bunji heran. Nun hat das Koala-Jungtier zum ersten Mal vorsichtig aus dem Beutel herausgeschaut und ist dabei fotografiert worden. Eine Tierpflegerin machte das Foto mit ihrem Handy.

Bei der Geburt war das Koala-Junge nur so groß wie eine Bohne, jetzt ist es schon so groß wie eine Faust. Der Beutel ist für Koala-Babys die Kinderstube. Sie verbringen dort ihre ersten Lebensmonate.

+++ Dieser Nachrichtenüberblick ist in leicht verständlicher Sprache verfasst. Zielgruppe sind Menschen mit Leseschwächen. Der Überblick in der Sprachstufe B1 steht auch als Audio-File in der AOM-Agentur "APA-Audio" zur Verfügung. +++

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten