Neue Botschafter für Bern, Moskau, Peking und Teheran beschlossen

Plassnik geht in Pension

Mit etwas Verzögerung ist am Mittwoch im Ministerrat das sogenannte Botschafter-Radl beschlossen worden. Insgesamt 19 Botschaften und fünf Generalkonsulate werden in den nächsten Monaten neu besetzt: Die bisherige Botschafterin in Dänemark, Maria Rotheiser-Scotti, soll die frühere Außenministerin Ursula Plassnik (ÖVP) als österreichische Botschafterin in der Schweiz ersetzen. Plassnik geht heuer in Pension.

Werner Almhofer, derzeit Botschafter in Warschau, wird nach Moskau gehen. Andreas Riecken, Leiter der Sektion III im Außenamt (Europa und Wirtschaft), ist als Nachfolger von Friedrich Stift in Peking vorgesehen. Botschafterin in New Delhi soll die Indologin Katharina Wieser werden. Botschafter Wilhelm Donko wird mit der Leitung der Österreichischen Botschaft in Bangkok betraut, sowie auch für Myanmar, Kambodscha und Laos zuständig sein. In Teheran wird Wolf Dietrich Heim die Botschaft übernehmen.

Der Beschluss der Botschafterliste musste einstimmig erfolgen. Dass dem Beschluss eine Blockade durch die Grünen vorausgegangen sei, um Zugeständnisse zu erreichen, bestätigten weder diese noch das Außenministerium der APA. Die außenpolitische Sprecherin der Grünen, Ewa Ernst-Dziedzic, betonte, dass es sich um "ein ausgewogenes Paket mit hervorragenden Diplomatinnen und Diplomaten an bedeutenden Standorten wie Moskau, Peking, Warschau und Teheran" handle. "Außenminister Schallenberg hat hier mit Fingerspitzengefühl und Weitsicht die verschiedenen politischen Zugänge einbezogen und berücksichtigt."

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten