Österreichische Staatsanleihen im Späthandel gestiegen

Rendite der Zehnjährigen um fünf Basispunkte gefallen

Die Kurse österreichischer Staatsanleihen sind am Montag im Späthandel gestiegen. Im Gegenzug sanken die Renditen. Jene der richtungsweisenden zehnjährigen österreichischen Benchmark-Anleihe ist um fünf Basispunkte auf -0,13 Prozent gefallen. Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Anleihe lag bei 22 Basispunkten.

Zum Vergleich: Der Euro-Bund-Future legte um 0,47 Prozent auf 174,83 Zähler zu.

Konjunkturdatenseitig waren am Nachmittag die US-Frühindikatoren in den Vordergrund. Der Sammelindex stieg um 0,5 Prozent gegenüber dem Vormonat, wie das private Forschungsinstitut Conference Board mitteilte. Volkswirte hatten lediglich mit einem Anstieg um 0,4 Prozent gerechnet. Belasten konnte dies die Festverzinslichen allerdings nicht - sie legten zu. Zuvor waren Daten aus Deutschland besser ausgefallen als erwartet. Das Ifo-Geschäftsklima hatte sich stärker überraschend aufgehellt.

Renditen ausgewählter österreichischer Benchmark-Anleihen:

Laufzeit Aktuell Vortag Veränderung Spread (in Basispunkten)
2 Jahre  -0,63   -0,61  -0,02       6                       
5 Jahre  -0,49   -0,46  -0,03       15                      
10 Jahre -0,13   -0,08  -0,05       22                      
30 Jahre 0,44    0,50   -0,06       28                      
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten