OÖ-Wahl - FPÖ plakatiert Haimbuchners rechte Gesichtshälfte

Imagekampagne sei kein "Wahlkampfauftakt" - ÖVP, SPÖ und Grüne wollen auf Frühjahrsplakate ihrer Spitzenkandidaten verzichten - BILD

Große Dreieckplakatständer in Serie säumen die B139 bei Pasching (Bezirk Linz-Land), sie alle zeigen die rechte Gesichtshälfte des freiheitlichen Landeshauptmann-Stellvertreters Manfred Haimbuchner. Der Dreizeiler "Wir. Gestalten. Zukunft" steht daneben. Die FPÖ Oberösterreich ist in das Landtagswahljahr mit einer Imagekampagne ihres Spitzenkandidaten gestartet. Die anderen Landtagsparteien ÖVP, SPÖ und Grüne verzichten derzeit eigenen Angaben zufolge darauf.

Dies sei sicherlich nicht der Auftakt des Wahlkampfes für die Landtagswahlen im Herbst, meint Haimbuchners Pressesprecher Franz Pochendorfer. Immer wieder gebe es Frühjahrskampagnen. Im Wahljahr 2015 etwa war das Konterfei des damaligen Wohnbaureferenten ab Ende Februar mit dem Slogan "Ohne Deutsch keine Wohnung" bzw. "Ohne Deutsch keine Sozialleistung" affichiert. Heuer wendet sich der stellvertretende Landeshauptmann mit jenen drei staatstragenden Worten "wir gestalten Zukunft" an alle, "die Leistung bringen" und "bringen wollen". Genaueres will Haimbuchner kommende Woche in einer Pressekonferenz bekannt geben.

Die anderen Parteien planen derzeit offenbar noch keine Kampagnen, die ihre Spitzenkandidaten in den Focus rücken. ÖVP-Landesgeschäftsführer Wolfgang Hattmannsdorfer hat bereits erklärt, für die Volkspartei sei 2021 wegen Corona kein "klassisches Wahljahr" sondern ein "Arbeitsjahr" ohne Vorwahlkampf. "Wir setzen auf Inhalte und nicht auf Image", meinte SPÖ-Pressesprecher Klaus Baumgartner. Auch die Grünen wollen einen "günstigen und kurzen Wahlkampf". Statt Plakate anzubringen starten sie demnächst eine Online-Initiative zum Thema Holzbau, kündige deren Pressesprecher Max Gusenbauer an.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten