Pkw-Lenker auf Bahnübergang in Innsbruck von Zug erfasst

Erste Erhebungen lassen auf Defekt der Schrankenanlage schließen

Vermutlich ein technischer Defekt hat am Samstagmorgen dazu geführt, dass in Innsbruck ein 54 Jahre alter Mann mit seinem Pkw einen Bahnübergang passieren wollte und dabei von einem ÖBB-Zug erfasst wurde. Er erlitt nach Polizeiangaben eine schwere Rippenprellung.

Der Lenker hatte aufgrund des Rotlichtes und der heruntergelassenen Schranken am Bahnübergang Tschiggfreystraße angehalten und fuhr los, als die Schranken wieder nach oben gingen und das Rotlicht erlosch. Sein Pkw wurde vom Zug rechts vorne erfasst und zur Seite geschleudert.

Nach Aussage von Zeugen wurde von einer technischen Fehlfunktion der Schrankenanlage ausgegangen, weitere Erhebungen zum Unfallhergang sollen endgültige Klarheit bringen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten