Podcast-News - Neues Podcast-Institut und Preis für Österreicher

Forum Journalismus und Medien gründet Ausbildungsprogramm für Podcaster - Heimischer Podcast "Die vergessene Hölle" zum "deutschsprachigen Podcast des Jahres" gekürt

***

NEUES PODCAST-INSTITUT: Der heimische Podcast-Markt ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Laut dem "Reuters Digital News Report 2020" konsumieren rund 30 Prozent der Österreicher Podcasts. Darauf reagiert nun das fjum - forum journalismus und medien mit einem eigenen "Podcast Institut": Im März startet der erste Grundkurs, hinzu kommen im Laufe des Jahres zahlreiche Spezial-Webinare mit internationalen Vortragenden. Das Programm richtet sich sowohl an Einsteiger als auch an Profis.

Die inhaltliche Ausrichtung des "Podcast-Instituts" übernimmt dabei die Herausgeberin des 2020 gegründeten Branchenmediums podcastwelt.at, Tatjana Lukas: "Mit dem Podcast-Institut wollen wir sowohl Neueinsteiger*innen abholen als auch etablierten Podcaster*innen die Möglichkeiten für eine umfassende Weiterentwicklung bieten", heißt es dazu in einer Aussendung am Dienstag. Mit dem neu gegründeten Institut will fjum-Geschäftsführer Simon Kravagna Journalisten und Medien bei ihren Podcast-Produkten begleiten "und eine inspirierende Plattform für Austausch und internationale Vernetzung bieten" (Infos unter www.fjum-wien.at/podcast-institut).

Mehr dazu

***

HEIMISCHER PODCAST AUSGEZEICHNET: Der Podcast "Die vergessene Hölle" von David Freudenthaler, Michael Mayrhofer und Philipp Pankraz ist bei dem von "Die Schule des Sprechens" ausgerichteten länderübergreifenden Award als "deutschsprachiger Podcast des Jahres" ausgezeichnet worden. "Durch das pandemiebedingt veränderte Freizeitverhalten steigt der Konsum von Podcasts signifikant und hat zahlreiche Newbies unter den Podcastern hervorgebracht", wird Initiatorin Tatjana Lackner zitiert. "Das spiegelt sich in den Einsendungen zum diesjährigen Podcast-Wettbewerb wider: Es war das Jahr mit den höchsten Einsendungen."

Laut Lackner gibt es allein in Österreich derzeit über 700 Podcasterinnen und Podcaster. Nicht nur die Quantität, auch die Qualität der Podcasts sei im Steigen begriffen. Der zum dritten Mal ausgelobte Award richtet sich an Podcaster aus dem gesamten deutschsprachigen Raum - von Ostbelgien über Deutschland, Österreich und die Schweiz bis Südtirol.

Der Podcast "Die vergessene Hölle" bediene laut Jury das Spannungsfeld zwischen Gedenken und Vergessen der nationalsozialistischen Vergangenheit des oberösterreichischen Ortes Gusen, in dem sich einst ein Konzentrationslager mit über 70.000 Gefangenen befand. Auf Platz zwei landeten Judith Roth und Olaf Brinkmann mit dem Podcast "Hör dich klug - dein Wissenspodcast", der dritte Platz geht an den Deutschen Matthias Hecht mit seinem Podcast "Die gute Minute": Dabei liefert er täglich in nur 60 Sekunden "prägnante Denkanstöße".

(S E R V I C E - Podcast-Wettbewerb von "Die Schule des Sprechens", Infos unter https://www.sprechen.com/podcast/)

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten