ProSieben prüft Verkauf von Gesundheits-Tochter Windstar

Insider: Verkaufsprozess von Anbieter von Gesundheitsprodukten läuft - Insider: TV-Konzern lotet auch Optionen für Parfümerie-Onlinehändler Flaconi und Mode-Plattform Stylight aus

ProSiebenSat.1 hat Insidern zufolge den Verkaufsprozess für seine Gesundheits-Tochter Windstar Medical gestartet. Der Fernsehkonzern wolle sich auf das TV- und Unterhaltungsgeschäft konzentrieren und lote die Trennung des profitablen Anbieters von rezeptfreien Medikamenten aus, wie die Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch von mehreren mit der Sache vertrauten Personen erfuhr.

Schon in den nächsten Tagen erwarte ProSieben unverbindliche Angebote für das Unternehmen mit rund 100 Beschäftigten, sagte ein Insider. Windstar Medical könnte demnach bei einem Deal inklusive Schulden mit rund 250 Mio. Euro bewertet werden. Interessenten seien vor allem Finanzinvestoren. Auch der Onlineshop für Beauty-Produkte, Flaconi, und die Mode-Plattform Stylight könnten verkauft werden, hieß es.

Eine ProSieben-Sprecherin lehnte einen konkreten Kommentar dazu ab. "Wir hatten im März 2020 angekündigt, dass wir im Zuge eines aktiven Portfoliomanagements alle bestehenden Beteiligungen prüfen." ProSiebenSat.1-Chef Rainer Beaujean stellte im "Handelsblatt"-Interview klar: "Was aufs Kerngeschäft einzahlt, behalten wir. Der Rest kommt ins Schaufenster oder wird auch mal geschlossen." Man fokussiere sich auf Beteiligungen, die Synergien zum Kerngeschäft TV und Unterhaltung hätten. Dies gelte etwa für Jochen Schweizer. Dieses Geschäft mit Erlebnisgutscheinen sei "sehr fernsehnah". Denn mit seinen TV-Sendern und Werbeplätzen könne ProSieben eine Marke aufbauen.

ProSiebenSat.1 hatte Windstar Medical mit Hauptsitz im hessischen Wehrheim und mit Standorten in Bielefeld und Würzburg 2016 über seine Beteiligungstochter NuCom übernommen. Das Unternehmen sieht sich als führender Anbieter von Gesundheitsprodukten außerhalb der Apotheke und vertreibt in Drogeriemärkten oder online etwa Nahrungsergänzungsmittel, Medizinprodukte und Arzneimittel. Zu den Marken gehören SOS, GreenDoc und Vitalia. Konkrete Umsatzzahlen für Windstar veröffentlicht ProSieben nicht. Im Geschäftsbericht 2019 hieß es nur, die Tochter habe "deutliche Zuwächse" erzielt. Flaconi steigerte demnach den Umsatz 2019 um 48 Prozent und konnte nach Firmenangaben auch im ersten Halbjahr deutlich zulegen. Die Mode- und Lifestyle-Plattform Stylight wurde 2016 von ProSieben bei einer Bewertung von 80 Mio. Euro übernommen.

Nach einem Einbruch des Werbegeschäfts wegen der Rezession in der Coronakrise von 37 Prozent im zweiten Quartal setzt ProSieben auf Besserung bis zum Jahresende. Für September rechne er mit einem Minus von weniger als zehn Prozent, erklärte Beaujean. "Der Oktober wird ähnlich starten." Ein Personalabbau im großen Stil sei nicht geplant. "Falls es noch mal zu einem Mega-Lockdown wie im Frühjahr kommen sollte, müssten wir die Situation natürlich noch einmal neu bewerten", sagte der Konzernchef dem Blatt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten