Salzburger Festspiele 2 - Vorarbeiten zu Wojtek von "Memory Gaps"

Kunstinitiative betont, Lebensgeschichte von Poldi Wojtek schon jahrelang erforscht zu haben

Die Kunstinitiative "Memory Gaps - Erinnerungslücken" legt Wert darauf zu betonen, dass die Aufarbeitung der Biografie von Poldi Wojtek auf ihre Initiative zurückgeht. "Memory Gaps befasste sich seit mehreren Jahren mit deren Lebensgeschichte, da Poldi Wojtek ja bis zu unseren Recherchen so gut wie keine 'offizielle' Biografie hatte", so der Sprecher der Gruppe zur APA.

"Poldi Wojtek ging mit der Zeit. Insbesondere während der 1930er-Jahre war sie jedoch weder ahnungslos noch unpolitisch", heißt es auf der Homepage der Initiative. Helga Rabl-Stadler, Präsidentin der Salzburger Festspiele, betonte im Rahmen der Pressekonferenz am Mittwoch, dass man die Vertreter der Gruppe zum geplanten - aber nun wegen Corona verschobenen - Symposium eingeladen hatte, diese das Angebot aber nicht angenommen hätten. Darüber hinaus wird die Gruppe im Gutachten mehrfach zitiert, wie eine Sprecherin auf APA-Anfrage unterstrich.

(S E R V I C E - https://www.memorygaps.eu/gap-august-2020/)

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten