SAP erreicht nach Erholung im vierten Quartal Jahresziele

Die Clouderlöse stiegen währungsbereinigt um 13 Prozent

Der Softwareriese SAP hat im abgelaufenen Jahr seine zuvor zweimal gekappten Ziele erreicht. In der Corona-Krise kletterte das bereinigte Betriebsergebnis 2020 nach einem guten vierten Quartal leicht auf 8,28 Milliarden Euro, wie Europas wertvollster Technologiekonzern in der Nacht zu Freitag unter Berufung auf vorläufige Zahlen mitteilte.

Im immer wichtiger werdenden Cloudgeschäft sei es trotz neuer Lockdowns in vielen Ländern gelungen, "einen eindrucksvollen Schlusspunkt für das Jahr zu setzen". Die Clouderlöse stiegen währungsbereinigt um 13 Prozent.

Das Schlussquartal ist für SAP besonders wichtig, da in dem Zeitraum traditionell viele Aufträge abgeschlossen werden. Angesichts rückläufiger Softwarelizenzerlöse fiel der Konzernumsatz von Oktober bis Dezember um zwei Prozent auf 7,54 Milliarden Euro, während das bereinigte Betriebsergebnis um drei Prozent auf 2,77 Milliarden Euro stieg.

Für das kommende Jahr, in dem SAP die Transformation zu einem Cloud-Anbieter vorantreiben will, prognostiziert der Dax-Konzern aus Walldorf einen Rückgang des bereinigten Betriebsgewinns auf 7,8 bis 8,2 Milliarden Euro. Die Clouderlöse sollen hingegen auf 9,1 bis 9,5 Milliarden Euro zulegen nach knapp 8,1 Milliarden Euro in 2020.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten