Schauspielerin Schmeide neue Trägerin des Tilla-Durieux-Schmucks

Auszeichnung wird alle zehn Jahre verliehen

Es ist eine besondere Ehrung: Die deutsche Schauspielerin Gabriela Maria Schmeide ("Systemsprenger") ist die neue Trägerin des Tilla-Durieux-Schmucks, der alle zehn Jahre verliehen wird. Sie wurde dafür von ihrer Vorgängerin Judith Hofmann auserkoren, wie die Akademie der Künste am Dienstag in Berlin mitteilte. Das Collier mit 34 in Platin gefassten Zirkonen wurde von der legendären Wiener Schauspielerin Tilla Durieux (1880–1971) gestiftet.

Durieux verlieh den Schmuck erstmals zu ihrem 65-jährigen Bühnenjubiläum 1967. Sie verfügte, dass die jeweilige Trägerin ihn alle zehn Jahre an eine "hervorragende Vertreterin der deutschen Schauspielkunst" weitergeben soll. Geehrt wurden bis dato Maria Wimmer, Gisela Stein, Kirsten Dene, Annette Paulmann und zuletzt Judith Hofmann. Diese sagte zu ihrer Nachfolgerin Schmeide: "Der Weg zwischen ihr und der Figur, die sie verkörpert, ist unverstellt. Ganz einfach: Ich glaube ihr alles!" Das Collier wird sie in der nächsten Spielzeit bei einer öffentlichen Ehrung überreichen.

Schmeide (55) hat eine lange Karriere im Theater gemacht, darunter am Berliner Ensemble und am Theater Bremen. Seit 2008 zählt sie zum Ensemble des Hamburger Thalia Theaters. Für die Titelrolle in Andreas Dresens Film "Die Polizistin" bekam sie den Grimme-Preis. Zu ihren weiteren Produktionen gehören auch Michael Hanekes "Das weiße Band".

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten