Schweizer Chefökonom rechnet 2021 und 2022 mit mehr Wachstum

Eric Scheidegger hält BIP-Wachstum um jeweils 4 Prozent in den nächsten zwei Jahren für möglich

Ein Aufschwung nach der Corona-Pandemie könnte der Schweiz nach Einschätzung eines führenden Experten ein Wirtschaftswachstum deutlich über dem üblichen Jahreszuwachs bescheren. Der Chefökonom der Regierung, Eric Scheidegger, hält 2021 und 2022 einen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von jeweils rund 4 Prozent für möglich, wie er der "Neuen Zürcher Zeitung am Sonntag" sagte. In der Regel verzeichnet die Schweizer Wirtschaft jährliche Wachstumsraten von rund 1,7 Prozent.

Im Dezember hatten die Ökonomen des Bundes einen Zuwachs von drei Prozent 2021 und 3,1 Prozent 2022 prognostiziert. Voraussetzung für den optimistischeren Ausblick sei, dass sich die Weltwirtschaft ab Sommer kräftig erhole, sagte Scheidegger. Für 2020 sagten die Ökonomen im Dezember einen BIP-Rückgang von 3,3 Prozent voraus - das größte Minus seit 45 Jahren.

Mehr dazu

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten